Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im September 2006 ein neues Zuhause gefunden haben

Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 

Smilla

Huskyhündin Smilla

Smilla

 

Vom Züchter angeschafft, kamen die Erstbesitzer mit dem Jagdtrieb und damit, dass sie gerne bei geöffneten Türen abgehauen ist, nicht zurecht. Sie konnten mit der Tatsache, dass Smilla ein waschechter Husky ist, nicht umgehen. Da sie sich dieser Verantwortung nicht gewachsen fühlten, haben sie die knapp zweijährige Smilla abgegeben.
Noch bevor überhaupt die ersten Fotos gemacht waren, hatte Smilla bereits einen Interessenten, was auch nicht verwundert bei so einer nicht nur hübschen, sondern auch verschmusten und agilen Maus. Ihren überwältigenden Charme, mit dem sie alle um die Pfoten wickelt, versucht sie auch zu nutzen, um ihren Willen durchzusetzen. Da ist es nur gut, dass ihr neues Herrchen bereits einiges an Erfahrung mitbringt. Der bereits vorhandene Rüde hat nun jemand zum spielen, aber auch eine neue „Chefin“. Die kleine Prinzessin und Ausreißerin hat ihn genauso gut im Griff wie schon in der Station die Rüden.


 

 

Laska

 

Laska hat bekommen, was sie sich am meisten gewünscht hat: eine Familie für sich alleine, wo sie wieder hündischer Mittelpunkt sein darf. Ihre Eingewöhnung verlief vollkommen harmonisch, bereitwillig fügte sie sich in die Gegebenheiten vor Ort ein. Eine bescheidene, immer freundliche Hündin, die die ihr entgegengebrachte Aufmerksamkeit und Zuneigung in vollen Zügen genießt. Und auch ihre Menschen sind sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, denn in dieser älteren Hündin haben sie eine entspannte und ausgeglichene Begleiterin in allen Situationen gefunden.

 

 

 

 

 

 


 

 

Der quirlige Nanouk genießt das Leben als Einzelhund im neuen Zuhause, wo er fast immer im Mittelpunkt steht. Bei so viel NanoukZuwendung vermisst er es nicht, dass er nun niemand Vierbeinigen mehr zu Unfug anstiften kann und hat im Vertreiben der streunenden Katzen aus dem Garten bereits ein neues Hobby gefunden. Denn der Garten ist seiner, hier kann getobt, gerannt und geruht werden, Toben natürlich am liebsten mit Herrchen, mit dem er bereits ein eingespieltes Team bildet (und das nicht nur beim Spielen). Diesen beiden wünschen wir, dass sie noch recht lange so viel Spaß und Freude miteinander haben werden. Aber auch mit den anderen Familienmitgliedern, seinem Frauchen und Klein-James, versteht er sich prächtig, „Er zieht den Kinderwagen wie einen Hundeschlitten und geht immer in der Spur…… Bevor die Schule wieder anfing, haben sich abends zum Spaziergang immer ca. 4-6 Kinder vor unserem Haus versammelt, die mit James und Nanouk mitlaufen wollten. Nanouk mag Kinder und sucht auch ihre Nähe.“
Einzig beim Thema Hundeschule sind sich Nanouk und seine neuen Menschen noch uneins, was deren Zielsetzung und Nutzen angeht: „Am Samstag waren wir zum ersten Mal mit ihm in der Hundeschule. Nanouk wollte am liebsten über den Platz tollen und mit den anderen Hunden spielen. Die Übungen zum Gehorsam haben ihm nicht gefallen, da hat er sogar Leckerlis ignoriert. Aber wir geben noch nicht auf.“ Das meinen wir doch auch und Nanouk, denk dran, so ein wenig Erziehung steht auch einem Nordischen gut

 


 

Husky Tiger

Tiger beim Baden

Tiger, der nun Baily heißt, hatte eine weite Reise zu bewältigen, die er im Großen und Ganzen verschlief. Rasch hat er sich in der neuen Umgebung eingewöhnt und kommt auch mit den Kindern klar, die über den Familienzuwachs sehr erfreut sind und deren Übereifer die Erwachsenen hin und wieder in andere Bahnen lenken müssen, denn sonst käme Baily gar nicht mehr zur Ruhe. Die sucht er am liebsten in der Küche, wo er sich eine Ecke als absoluten Lieblingsplatz auserkoren hat, ist ja auch praktisch, wenn Hund schon immer da ist, wenn "etwas abfallen" könnte.

So wundert es nicht, dass die erste Rückmeldung sehr positiv ist „Er hat sich gut bei uns eingelebt und versucht gerade seine Rolle (Führungsrolle??) im Rudel zu finden. In der Hundeschule sind wir mittlerweile von der Rüpelgruppe in die Anfängergruppe aufgestiegen. Er läuft gut an der Leine und beherrscht schon die grundlegenden Kommandos. Wir denken, dass wir gut zusammen passen und dass wir mit Baily die richtige Entscheidung getroffen haben“
Ihm und seiner Familie wünschen wir weiterhin eine so erfolgreiche Zusammenarbeit und eine lange und glückliche gemeinsame Zeit als Team.

TigerFamilienpicknik mit Husky

TigerDas Leben ist schön

Tiger. sitz!


 

Husky-Malamute-Rüde Rex

 

Rex hat sich glänzend im neuen Zuhause eingelebt und ebenso wie sein Bruder Bobby keinerlei Schwierigkeiten mit der ihm bislang unbekannten Haltungsform "Haushund" gezeigt. Seinem neuen Frauchen hat er sich eng angeschlossen und hängt sehr an ihr. Gemeinsame Spaziergänge und Wanderungen mit ihr und Herrchen runden sein Glück ab. Die Herzen seiner neuen Menschen hat er bereits komplett in Beschlag genommen, schon jetzt ist er aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Wir sagen seinen neuen Menschen danke, dass er diese Chance bekam.

 

 

 

 

 


 

Shima

Lass mich in dein Bett

Relativ reizarm aufgewachsen und gleich an zwei Leistenbrüchen operiert, tat sich Shima zunächst schwer mit dem Eingewöhnen in der Geschäftsstelle. Für Aufregung sorgte sie Wochen später durch eine Flucht durch Katzenklappe und über Katzenleiter, was um so mehr verwunderte, da ein Hinterbeinchen nicht ganz in Ordnung war. Wieder eingefangen nach drei Tagen und erneut gepäppelt, überstand sie die Knieoperation problemlos, ebenso einen erneuten "Ausflug in die Freiheit" und irgendwann war der Zeitpunkt gekommen, ein eigenes Heim zu suchen. Ein erster Vermittlungsversuch scheiterte, den an sie gestellten Erwartungen konnte sie nicht gerecht werden.
Ganz weit im nördlichen Deutschland fand sich schließlich für Shima ein Plätzchen, wo sie so angenommen wurde, wie sie ist: manchmal ein wenig scheu, nicht ganz so belastbar und dennoch eine rundrum liebenswerte Pelznase. Offene und herzliche Menschen nahmen sie liebevoll auf und machten Shima die Umstellung leicht. Im Rüden Boomer, dem im selben Haus lebenden Shiba-Rüden der Tochter, fand Shima einen Kumpel zum Anlehnen, der ebensolche Sicherheit bietet wie die älteren Hündinnen Jenny und Tonya in der Geschäftsstelle.
Wir könnten auch auf der Couch....Ihre neuen Menschen berichten nur Positives von der kleinen Hundedame "Shima hat schon Vertrauen zu uns. Sie macht uns sehr viel Freude und wird mit jeder Stunde zutraulicher. Sie ist heute von alleine auf das Sofa gesprungen. Wir haben das nicht erwartet." - wir wissen Shima nun endlich angekommen und danken Ihren Menschen für die Wärme und Zuneigung, die sie diesem Shiba von Anfang an entgegenbrachten.

So könnte es gehen

 

 

 

 

Prima so ein Mittagsschlaf


Chikai – ist unendlich glücklich

Herzlich willkommen Chikai

Chikai bei der Garteninspektion

 

Aus der Schweiz hatten sich Interessenten für Chikai gemeldet und einem ersten Kennenlernen in der Geschäftsstelle folgte ein Besuch in der Schweiz, wo wir einen wunderbaren Platz für Chikai entdeckten. Seine neuen Menschen sind nicht nur liebe, verantwortungsbewusste und ruhige Menschen, es sind auch Menschen, die einen Vierbeiner so annehmen können, wie er ist und sich auf seine Bedürfnisse einstellen können. Zu Chikais Einzug war alles bestens vorbereitet für ihn, die Vorfreude spiegelte ein „Herzlich Willkommen“-Schild an der Eingangstüre wieder.

 

 


Chikai im Neuen Heim

Vergessen ist die Zeit in seinem vorherigen Zuhause – vergessen ist der psychische Stress, den man dem kleinen Kerl zugemutet hat – vergessen sind all die lachhaften und unglaubwürdigen schlechten Eigenschaften, die man ihm auf seinen kleinen Hundebuckel geladen und mit auf den Weg gegeben hat. Nichts davon hat sich bewahrheitet – es war ein einfaches Abschieben…….
In der Geschäftsstelle hat seine kleine Freundin Jenny ihm so viel Sicherheit gegeben, dass er schadlos umziehen konnte und wir wünschen ihm alles Glück dieser Erde – die erste Rückmeldung ist schon positiv.

Mach’s gut kleiner Junge, wir hatten dich unendlich in unser Herz geschlossen, du warst einfach ein wunderbarer Pflegehund und eine große Bereicherung.

 

Chikai endlich glücklich

Danke an seine neuen Menschen, es passt alles und er kann sich in Haus und Garten ausbreiten nach allen Seiten.