Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde e.V. danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im August 2010 ein neues Zuhause gefunden haben

Lesen Sie auch
Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 

Loona, die Heißbegehrte...

Als wir im Sommer die hübsche Loona auf unsere Vermittlungsseite setzten, rechneten wir damit, dass die Hündin innerhalb weniger Wochen in ein neues Zuhause umziehen dürfte. Als junge, gesunde und liebe Husky-Dame hätte sie es eigentlich nicht besonders schwer haben dürfen. Aber dennoch lief es schleppend an mit den Nachfragen – für uns völlig unverständlich.

Die ursprünglich erwartete Flut an Interessenten kam dann mit etwas Verspätung. Wir konnten uns kaum noch retten vor lauter Anrufen und mussten vielen enttäuschten Loona-Verehrern eine Absage erteilen.

Gelandet ist unser Wirbelwind letztlich bei einem netten Paar mit „verwitwetem“ Husky-Rüden. Mit dem Tod der bisherigen Gefährtin hatte Kimba seinen Appetit verloren und litt sehr darunter, nun alleine zu sein. Schnellstmöglich sollte also eine neue Spielkameradin einziehen. Loona wurde Mitte September von Kimba in Augenschein genommen und für gut befunden – was wohl auf Gegenseitigkeit beruhte, denn auch Loona gab sich vom ersten Moment an freundlich, obwohl sie sonst anfangs eher mal am Motzen ist. Zwischen den Vierbeinern war also alles paletti und daran, dass die zugehörigen Leinenhalter auch absolut angetan waren von Loona, bestand sowieso nie ein Zweifel.

Großer Pluspunkt des neues Zuhauses: Loona muss so gut wie nicht alleine bleiben. Von ihrer vorigen Besitzerin war sie es gewöhnt, ständig Gesellschaft zu haben und nach ihrem Umzug in die Station hat sie uns zu verstehen gegeben, dass sie es doch gerne wieder Menschen um sich herum hätte. Sie hat sich in der Station dann eben ihre Abwechslung im Löcher-buddeln, Pflanzen-köpfen und Wolfsarien-singen gesucht. Was tut man nicht alles, wenn man sich einsam fühlt und nach Zuwendung sehnt... Doch nun haben Loonas neue Besitzer ihr diesen Wunsch erfüllt und die junge Dame genießt das in vollen Zügen.

Eine erste Rückmeldung war bestens: Loona hat noch kaum etwas angestellt (nur einen Topf hat sie mal zu Boden befördert, aber das war verzeihlich) und sowohl zwischen ihr und Kimba als auch im Miteinander mit den Zweibeinern herrscht pure Harmonie.

Wir freuen uns, dass die liebenswerte Loona so einen Glücksgriff gelandet hat wünschen dem fröhlichen Quartett noch viele schöne gemeinsame Jahre.