Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde e.V. danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im September 2011 ein neues Zuhause gefunden haben

Lesen Sie auch
Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 

Glan – auf geht’s zur Party

Erinnern Sie sich noch an Glan? Dumme Frage. Wir sind sicher, Sie erinnern sich noch.Glan
Der junge, ursprünglich aus Russland stammende Hund, der hier in Deutschland ein Frauchen fand, das ihn von Herzen liebt, das aber jetzt wegen schwerer Krankheit verzweifelt ein neues Zuhause suchen musste und eigentlich nicht mehr aus noch ein wusste bei dem Gedanken, ihren Glan in ein Tierheim geben zu müssen. Nicht zu wissen, wo er danach unterkommt, wie es ihm gehen wird.
Daraufhin schaltete sich Glan selbst ein und bat über uns sehr eindrucksvoll um Menschen, die ihm und seinem Frauchen bitte schnell – und für immer- helfen würden können.

Dabei hielt er nicht hinterm Berg, dass er vor allem auf eins aus war: Seinem Frauchen die Sorge nehmen. Direkt danach aber käme: Action. In jeder Form. Hauptsache, es käme für ihn keine Langeweile auf. Im Gegenzug versprach er auch seinen neuen Menschen, keinen Müßiggang aufkommen zu lassen. Diplomatisch und freundlich, wie er von außen bis innen ist, verschwieg er auch nicht seine kleinen Erziehungsdefizite. Konnte aber, ganz Charmeur mit rrrrrrrrrrussisches Seele, auch mit Herzlichkeit und umfassender Freundlichkeit aufwarten. Dazu, als Schmankerl, Intelligenz und Arbeitswillen.

Ein derart ausgestatteter Hund, unverschuldet von Tier und Mensch in Not geraten, würde nicht ohne Resonanz, ohne Hilfsangebote bleiben. Da waren wir uns sicher. Das wünschten wir uns ganz fest. Für Glan, aber vor allem auch für das Frauchen.

GlanJetzt ist es soweit. Es war mal wieder eine Fahrt von Süd nach Nord und umgekehrt angesagt, so dass Glan bei seinem Frauchen abgeholt werden konnte.
Und nun ist Glan inzwischen umgezogen, teilt den neuen Lebensabschnitt mit den Kumpels Lucky und Nanuk. Und er hat alles vorgefunden, was er sich wünschte. Seine heißgeliebte Action – in Form von albernem Herumtoben, aber auch Lernen neben den neuen Freunden. Beides schließt sich ja nicht aus, nicht wahr? In Form von Ausflügen und die Welt entdecken. Aber auch Kuscheln und gemeinsam den Herrgott einen guten Mann sein lassen ist angesagt. Denn selbst ein Energiebündel wie Glan kann nicht den lieben langen Tag durch die Gegend hopsen.

Glan hat den Umzug stabil und relativ reibungslos verkraftet.

Das ist nicht immer so. Hunde, die ein neues Umfeld beziehen, ob nun aus einem liebevollen Heim heraus oder aus schlechten Umständen, sind mal mehr mal weniger einschätzbar. Mal stimmen die Infos der Vorbesitzer nicht, mal wurden sie vom Vorbesitzer ganz anders wahrgenommen, und mal weiß man einfach nichts über sie.
Aber selbst wenn die Voreinschätzung, durch Halter oder auch Pflegestelle, stimmig und gut ist, so kann sie doch immer nur eine Einschätzung des Hundes in der Situation sein, in der er eingeschätzt wird.Glan
Ändert sich die Situation im neuen Heim, was zwangsläufig der Fall ist, völlig anderes Umfeld, Tagesablauf, Menschen, Reize, so zeigen auch viele Hunde ein ganz neues, verändertes Wesen und Gebaren.
Katzenjäger sind plötzlich gewillt, die Samtpfoten im neuen Heim zu tolerieren. Oder andersrum.
Fein an der Leineläufer beginnen freudestrahlend zu zerren. Oder andersrum.
Stille Hunde werden höchst mitteilsam. Oder andersrum.
Plötzliches Hervorkramen schon abgelegter Verhaltensweisen, oder Ablegen derselben.

Beispiele gibt es zuhauf.
Es liegt einfach daran, dass Umstände immer Einfluss auf das Verhalten eines Lebewesens haben.
Neuer Umstand, eventuell völlig neues Verhalten. Dies muss gar nicht negativ sein, im Gegenteil. Aber es kann.
Damit sollte man rechnen. Sowohl von Vermittlerseite als auch von Seiten der neuen Menschen.

Glan wurde offenen Arms erwartet und herzlich aufgenommen durch die neue Familie. Er zeigt sich im Großen und Ganzen so, wie er auch beschrieben wurde, wie er sich in seiner Bitte um Hilfe selbst sah.
Er zeigt, wie alle Hunde, die sich wohlfühlen, seine Manieren, und seine Menschen sind begeistert. Von ihm alleine, wie auch vom Zusammenspiel der Hunde unter sich.Glan

Auch, und das freut uns sehr, wäre es kein Hindernis, Glans ehemaliges Frauchen an seiner Entwicklung teilhaben zu lassen. Wir sind ganz sicher, das wird ihr den Verlust, den Abschied von ihrem Freund erleichtern.

Nun bleibt nur noch eines zu sagen: Liebe Familie S., macht ein Riesenfass auf für Glan, nehmt in ganz fest in die Arme, so wie er es sich wünschte, und flüstert ihm leise in die schwarzen Lauscher: Alles ist gut.
Denn schließlich durfte er seinen Geburtstag am 03.09. auch schon in seiner neuen Familie verbringen.

Wir danken von Herzen für die gefällte Entscheidung und wünschen – na was wohl? - ACTION !

Glan

Machs gut, kleiner Glan. Und lass von Dir hören.