Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde e.V. danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im Juli 2013 ein neues Zuhause gefunden haben

Lesen Sie auch
Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 

Raja - eine scheue Seele ist Zuhause angekommen

Raja

Raja und SheelaVor mehreren Monaten bekamen wir einen Hilferuf wegen Luna und Raja. Diese beiden scheuen Hündinnen hatten ein schreckliches Leben hinter sich und waren total verängstigt. Leider ist es häufig in Tierheimen schwer, solche Hunde an die richtigen Interessenten zu vermitteln. Sie sind selten sichtbar und es gibt wenig Menschen, die Mut genug haben, sich mit einem scheuen Hund zu beschäftigen. Um von Rajas Glück zu berichten, müssen wir ein wenig ausholen. Denn um ihr Glück zu verstehen, benötigt man eine Vorabinfo.

Unsere treuen Leser der HP können sich bestimmt noch an das Eurasierrudel aus dem Jahr 2007 erinnern. Wir übernahmen ein Rudel aus 17 Hunden, die in einem sehr schlechten körperlichen und geistigen Zustand waren. Die Hunde waren schwer traumatisiert und kannten keine Umwelteinflüsse, die ein Zusammenleben mit dem Menschen möglich machen. Viele Monate vergingen, bis auch der letzte Hund aus diesem Rudel sich vermitteln ließ. Er „landete“ in einer Familie, die schon eine Hündin aus dem gleichen Rudel aufgenommen hat. Es dauerte trotzdem noch Monate, bis dieser Rüde „Naro“ ein glücklicher und stattlicher Rüde wurde. Seine Sheela stand ihm vom Anfang an zur Seite und hat aus ihm einen tollen Gefährten gemacht. Die beiden Hunde konnten ein glückliches Leben in ihrer Familie erleben und eigentlich sollte sich nichts an diesem Zustand ändern. Bei den jährlichen Eurasiertreffen konnten wir immer wieder staunen, was dieses Zuhause aus den Hunden gemacht hat. Umso trauriger war das Ende dieser Einleitung. Naro starb nur 2 Tage nach dem Treffen im April 2013. Urplötzlich war es vorbei. Naro erlag einem Milztumor.

Sheela und RajaDie Verzweiflung seiner Sheela ist nicht in Worte zu fassen. Schnell reifte der Entschluss in der Familie, dass es wieder einen Hund an Sheelas Seite geben muss. So durfte Raja bei Sheela einziehen. Und es war ein absoluter Glücksgriff für alle.

Rajas neue Menschen haben durch ihre tolle Art dem Hund das Zusammenleben mit ihnen leicht gemacht. Sie sind ohne Vorbehalte locker auf die verängstigte Raja zugegangen und haben ihr so den rechten Weg gezeigt. Am Anfang waren wir sehr skeptisch, ob es so laufen kann. Aber es hat geklappt. Raja ist sogar mit ihrer Familie kurzfristig zu uns in den Schwarzwald in Urlaub gefahren und auch diese Hürde hat das tolle Hundemädel ohne Murren geschafft. Wieder einmal zeigt es sich, dass auch scheue oder verunsicherte Hunde bei ihrer Familie ankommen können. Vielen Dank den neuen Menschen von Raja, die sich auch noch Zeit für einen tollen Bericht genommen hat.

Raja und Sheela

Hier können wir nur das Wort an Rajas neues Frauchen abgeben. Ihr Bericht sagt mehr als 1000 Worte von uns.

 

„Raja hat sich mittlerweile richtig gut im neuen Zuhause eingelebt, sie lernt sehr schnell und ist sehr aufmerksam. Wenn ich mich fertig mache, um mit den Zweien raus zu gehen, stellt sie schon die Ohren und schaut aufmerksam zu. Spätestens beim Griff nach den Geschirren von Sheela und Raja machen beide einen Blitzstart und flitzten in den Keller, wo ich sie dann zum Gassi gehen anziehe. Sie setzt sich vor mich und wartet bis alle fertig sind. Und dann geht es los, jetzt, wo sie sich ja schon etwas auskennt, merkt man nichts mehr davon, dass sie ein Panik- Hund ist. Sie läuft völlig entspannt durch die Straße, an Leuten mit und ohne Hund vorbei, als wäre das nie anders gewesen. Hin und wieder fordert sie Sheela auch schon zum Spielen auf.
Das richtige Spielen wie Sheela und Naro es immer genossen hatten, das ist es noch nicht, aber sie orientiert sich sehr an Sheela und nimmt ihr Verhalten immer mehr an.

RajaKurz nach der Übernahme von Raja habe ich im Wald eine Bekannte getroffen, die auch mit ihrem Shiba gerade unterwegs war. Am Anfang war Raja etwas abwartend, doch sie schaute Sheela und dem Shiba beim Spielen aufmerksam zu. Mitmachen wollte sie scheinbar noch nicht. Raja brauchte höchstens 2 Minuten und die Welt war wieder in Ordnung. Sie legte sich total entspannt neben mich, als hätte sie solche Situationen schon 100 Mal erlebt.

Sheela und RajaRaja findet allmählich auch Gefallen an unserem Garten. Am Anfang konnte sie dem Garten nichts abgewinnen. In den ersten Tagen durfte sie aber trotzdem diesen Abschnitt ihres Zuhauses schon mit der Schleppleine erkunden. Diese Leine war wichtig, damit sie nicht vor Schreck über den Zaun verschwindet.

Zwischenzeitlich geht sie gerne ohne Schleppleine in den Garten und genießt es, alle Ecken zu beschnuppern und zu erkunden. Sie folgt mir auf Schritt und Tritt und kommt auf Zuruf sofort wieder ins Haus. Sie ist eine tolle und aufmerksame Hündin.
Die tägliche Routine hat sie umgehend erfasst und sich gleich gut angepasst. So hat sie schnell gelernt, dass ich „Klapperschuhe“ nur zur Arbeit trage. Da es zum Abschied dann immer ein Leckerlie gibt, saust sie schon zu ihrem Platz und wartet auf diesen Abschiedsgruß.
Sie lernt jeden Tag mehr und man sieht ihr die Lebensfreude richtig an. Sie ist in ihrem Zuhause angekommen und auch die Panik verschwindet immer mehr.

Raja

Wir sind froh, dass wir Raja bei uns aufgenommen haben und ihr auch eine Chance geben können ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen. Sheela hat ihre neue Freundin tief in ihr Herz geschlossen und so darf Raja als Glückfell bei uns bleiben und von der Vermittlungsseite Abschied nehmen.
Und weil nun ein neues Leben für sie begonnen hat, darf sie dieses mit einem neuen Namen in vollen Zügen genießen. Aus Raja wurde „Maja“.

Liebe Grüße von uns allen aus der Pfalz“

Raja und Sheela

Ganz herzlich bedanken wir uns bei unserem Mitglied, Frau H. aus Berlin, dass Sie uns die beiden scheuen Hundedamen Luna und Raja ans Herz gelegt und ihnen somit den Weg in ein neues Zuhause ermöglicht hat.
Manchmal dauert es eben ein wenig länger, aber dann passt es auch.

Und einen herzlichen Dank an Frau Trojahn von www.traumtier.de die das Vertrauen in uns setzte, für die beiden Hündinnen die „richtigen Menschen“ zu finden.

 

 


 

Es tut einfach nur gut. Angel ist gut angekommen im neuen Zuhause und ist keine Wundertüte geworden.

 

SissiDer nicht aufmerksame Leser wird sich wahrscheinlich über die Überschrift wundern. Aber wir von der NfP sind sehr enttäuscht.
Warum fühlen wir uns enttäuscht? Wieder einmal hat es sich gezeigt, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Angel und ihr Kumpel Daemon wurden uns als absolute Notfelle angeboten. Natürlich haben wir alles Menschenmögliche versucht, um diese beiden Hunde in ein neues Zuhause zu bringen. Aber es war nicht leicht. Die neue Familie von Daemon hat wirklich nicht viel Glück mit ihrem neuen Familienzuwachs. Daemon hat „viele Baustellen“ ist sehr krank und benötigt noch lange ärztliche Hilfe. Wir freuen uns deshalb besonders, dass seine neue Familie alle Kosten für die tierärztliche Behandlung übernehmen kann. Das ist keine Selbstverständlichkeit und wir wissen diese Hilfe sehr zu schätzen. Daemon ist in einem sehr schlechten Zustand und wird noch viele Termine beim Tierarzt über sich ergehen lassen müssen.

 

Sissi, Igor und LaikaImmer wieder müssen wir als vermittelnder Verein für die Kosten aufkommen und so ist jeder Hund in der Vermittlung eine Wundertüte für uns. Wir machen wirklich alles möglich, aber auch unsere Grenzen sind irgendwann erreicht. Jeder kann einen gesunden Hund vermitteln. Wir auch. Aber es gibt immer wieder Hunde, die als gesund von uns übernommen werden und dann kommt das dicke Ende.
Hoffentlich ändert es sich mit der neuen Auffangstation, in der wir uns erst einmal einen Eindruck der Hunde verschaffen und sie vorher tierärztlich versorgen lassen können, um sie dann mit dem uns bekannten Wissen und gutem Gewissen in ein neues Zuhause vermitteln können.

Aber nun zu unserer Angel. Sie hat es einfach gut getroffen. Die hübsche Hundedame hat das große Los gezogen und ihr neuer Papa hat einen netten Text für uns geschrieben.

„Sissi – unsere Kaiserin

In Österreich ausgebürgert, muss ich nun mein Leben bei den Bürgerlichen in Deutschland verbringen.
Nun, so schlecht getroffen, habe ich es aber eigentlich auch nicht. Meine neuen Futtergeber kümmern sich wirklich rührend um mich. Sie behüten mich auch vor meinen beiden Mitbewohnern Igor und Laika, wenn die mal allzu ruppig mit mir umgehen.Sissi
Aber eigentlich sind die beiden schon o.k. Als Husky-Kumpels lassen sie mich schön mit ihnen mitsingen, wenn die Kirchenglocken läuten oder ein Martinshorn ertönt.
Auch mein neues Zuhause ist ganz in Ordnung. Tagsüber verbringen wir viel Zeit im großen Hof und natürlich in unseren bequemen Hundekörbchen. Abends geht es dann ab, in unsere Schlafkörbchen im Haus. Wem eigentlich welches Bettchen gehört, entscheiden wir jede Nacht mehrfach aufs Neue. Dabei gibt es jedoch nie Stress.
Auch beim Spazierengehen, zeigen wir, dass wir schon ein eingeschworenes Husky–Team sind. Da wird gemeinsam geschnüffelt und den anderen Hundewesen, die uns begegnen, gezeigt, wer hier das Sagen hat. Igor ist da manchmal schon ein bisschen doof. Er meint immer vorne laufen zu müssen und zerrt entsprechend an der Leine von meinem Herrchen. Mit Laika laufe ich aber immer schön gemütlich an der Leine von Frauchen mit.Laika, Igor und Sissi

Durch die langen Spaziergänge und die etwas reduzierte Futtergabe habe ich sogar schon ein bisschen abgenommen. Aber mehr als 30 Kilo waren schon ein wenig viel für so eine schöne Hundedame, wie ich es bin. Und Futterbetteln oder vor dem Fernseher rumliegen, läuft in meinem neuen Zuhause schon gar nicht.
Aber wieso heiße ich jetzt eigentlich Sissi?? Geboren wurde ich doch eigentlich als Angel und wünsche meinem Ex–Kumpel Daemon alles Gute. Ich denke, meine neuen Leute haben einfach meine adlige Abstammung erkannt und mich wieder zur Prinzessin geadelt.
Also dann, Servus miteinoand,

eure Sissi“

Sissi, Igor und Laika mit Herrchen

Liebe Familie B.W., wir sind sehr froh, dass „Sissi“ so liebevoll von Ihnen aufgenommen wurde und wissen sie super gut aufgehoben. Vielen Dank für die unproblematische Übernahme und für Ihr freundliches Entgegenkommen – naja, Sie wissen schon......!!

Weiterhin viel Freude mit Ihrem Dreamteam.

 

 


 

Daemon der Herzensbrecher ist nach NRW umgezogen

Daemon

Heute erhielten wir einen lieben Bericht über Daemon und haben uns richtig gefreut, wie schnell der hübsche Kerl in seinem Zuhause angekommen ist. Daemon und YenaiyDas Schicksal meinte es nicht gut mit Daemon und seiner Freundin Angel. Wer unsere HP regelmäßig besucht, kennt bestimmt noch die Vorgeschichte. Auf Grund einer schweren Krankheit in der Familie konnte die Haltung der beiden Huskys nicht mehr sichergestellt werden und so wurden neue Familien für die Hunde gesucht. Es macht uns immer wieder sehr betroffen, wenn Hunde ihr gewohntes Zuhause verlieren. Aber nun ist es für Daemon gut gelaufen und seine neue Familie schrieb folgenden Bericht:

„Wir haben unseren Zweitengel gefunden!

Einen Tag nach unserem Urlaub erreichte uns ein Telefonat von der NfP, dass wir Daemon abholen können, mit dem hatten wir schon vor unserem Urlaub geliebäugelt, doch da war er noch nicht für uns erreichbar.
Also machten wir uns ganz kurzfristig mit unserer Goldie-Hündin Yenaiy und einem Mitarbeiter der Nothilfe auf den Weg zur Übergabe. Alle waren sofort begeistert und nach einem Spaziergang stand fest "wir gehören zusammen". Nach dem Spaziergang sprang Daemon direkt und wie selbstverständlich ins Auto, so als wenn er sagen wollte: „Komm lass uns endlich fahren.“

Zuhause angekommen erkundete er gleich das Haus und man hatte das Gefühl, dass er sich schnell wohl fühlte. Die beiden Hunde verstehen sich gut und gehen sehr lieb miteinander um. Sie schmusen, geben Köpfchen usw..

Daemon liebt lange Spaziergänge und das Wassertreten im Hundepool. Leider ist Daemon noch etwas untergewichtig, hat ein schlechtes Gangbild und noch so diverse andere gesundheitliche Probleme, aber wir sind auf einem guten Weg und arbeiten dran. Er versucht immer wieder das Sofa und Bett zu erobern. Seine Wünsche kündigt er aber immer lautstark an und versucht einen mit seinen blauen Augen zu hypnotisieren.

Daemon im HundepoolVon Kuscheleinheiten und Leckerlis bekommt er nie genug.

Daemon ist auch unser neuer Fitnesstrainer. Sein Bewegungsdrang ist groß und er hält die gesamte Familie ordentlich auf Trab. Wir genießen die Zeit mit unseren Hunden und sind froh einen weiteren tollen Hund gefunden zu haben.
Wir merken zwar, dass wir noch viel über Siberian Huskys lernen müssen, denn jeder Tag bringt etwas Neues und ist eine neue Herausforderung. Aber wir haben einen guten Lehrer. Daemon kann uns immer wieder in Erstaunen versetzen und wir genießen jeden Augenblick mit ihm.
Abschließend bedanken wir uns für die tolle Arbeit der NfP-FDS, insbesondere bei Herrn S.
Vielen Dank für die kompetente Vermittlung und die Hilfestellungen.

Und wir möchten uns bei Daemons neuer Familie bedanken, dass sie einem älteren Hund eine Chance gegeben hat. Auch ist es für uns nicht selbstverständlich, dass die neue Familie alle anfallenden Tierarztkosten für Daemon übernimmt. Es hilft uns wirklich sehr, wenn Familien ein so großes Herz für ihren Hund haben und diese Kosten einfach auf sich nehmen. Im Tierschutz ist es immer wieder zu sehen, dass ein angekündigter Hund leider doch nicht komplett gesund ist. So werden diese Hunde schnell zu einem großen finanziellen Problem für uns. Natürlich helfen wir immer gerne, aber solche Familien machen uns die Vermittlung leichter. Denn auch ein vielleicht krankes Tier hat sein neues Zuhause verdient.
Wir wünschen Daemon und seiner Familie viele schöne gemeinsame Jahre.

Daemon

Und noch ein besonderes DANKE an Michael, der ganz schnell eingesprungen ist und Daemon für ein paar Tage in Pflege genommen hat, bevor er in sein neues Zuhause umziehen konnte.

Das Team der NfP

 


 

Luna hat ihr neues Zuhause bei Arpat und Indai im Sauerland gefunden

„Kurze Vorgeschichte:Arpad

 

2004 bekamen wir unseren Arpat von der NfP , der 4,5 Jahre alte Huskyrüde, aus schlechter Haltung, war eine große Herausforderung für uns, da wir sehr unerfahren waren im Umgang mit nordischen Hunden.
Doch mit der großartigen Unterstützung des  NfP Teams ist er ein bezaubernder  und einzigartiger Wegbegleiter in unserem Leben geworden.
Da  diese Hunde Rudeltiere sind, gingen wir nur ein Jahr später ein neues Wagnis ein, in dem wir die einjährige Hündin "Indai"  ebenfalls von der NfP bei uns aufnahmen. Von da an war nichts mehr wie vorher, denn ein "Nordischer"  ist ein leidenschaftlicher Innen- und Außen- Architekt, das sollte jeder, der sich für einen nordischen Hund interessiert, beachten.Arpad und Indai

 

Nach nunmehr zehn Jahren diese bezaubernden Hunde bei uns leben, möchten wir keinen mehr missen.

Im Dezember 2012 erhielten wir einen Notruf von der NfP, es ging dabei um "Luna" eine 11 Monate alte Husky Hündin.  Nach kurzer Überlegung hatten wir uns entschlossen, das  kleine Fellgesicht als Pflegehund bei uns aufzunehmen. Doch was dann kam überstieg all unsere Erwartungen.

Luna wusste nichts von der Welt und dem Zusammenleben mit Artgenossen. Sie war weder stubenrein noch kannte sie Jogger, Pferde, Radfahrer usw. usw. Also fingen wir wieder bei NULL an.
Man muss diese Fellgesichter schon sehr mögen, wenn man sich auf so ein Wagnis einlässt.
Mit viel Geduld gingen wir ans Werk, Grundstück neu einzäunen, denn Luna fand überall eine Lücke. Blumen und Sträucher waren auch nicht richtig gestutzt, das machte dann eben Luna.Luna
Im Haus war auch scheinbar nicht alles nach Luna´s Geschmack, so musste die Couchgarnitur auch dran glauben. Welch´ glücklicher Zufall, dass zwei Tage später sowieso der Sperrmüll dran war.

Nachdem Luna nun fertig war mit der Innen- und Außen-Gestaltung, konnten wir anfangen mit ihr zuarbeiten.
Luna lernte sehr schnell, nach kurzer Zeit war sie stubenrein und nach weiteren Wochen konnte man Luna sogar abrufen.
SofaNach nunmehr sechs Monaten des geduldigen Arbeitens mit Luna ist sie ein Traumhund geworden.
Die Geduld und Arbeit mit Luna hat Arpat, Indai und uns dermaßen zusammengeschweißt, dass aus dem "Pflegehund" Luna nun eine "glücklich vermittelte Luna" geworden ist.
Luna hat ihr Zuhause bei uns im Sauerland gefunden und wir danken dem NfP - Team für Ihren damaligen Notruf.“

Ganz herzlich möchten wir Familie S. für die Mühe danken, die sie sich mit der Pflegehündin Luna gegeben hat. Es war nicht einfach, sie in das bestehende 2-Rudel zu integrieren, denn die junge Hundedame war der Überzeugung, sie alleine hätte die „Hosen an“. Mit viel Einfühlungsvermögen, einer ordentlichen Portion Durchsetzungsvermögen und liebevoller Konsequenz wurde aus dem Wildfang „Luna“ ein angenehmer Wegbegleiter. Und so kam ganz schnell die Nachricht, dass Luna in der Pflegestelle so „angekommen“ sei, dass man sie fest übernehmen möchte. Gesagt – getan !!

So blieb es Luna erspart, dass sie zu den Vermittlungshunden auf die Website musste.

Wir sind sehr stolz auf unsere Pflegestellen, die einfach etwas in die Hand nehmen und die auftretenden Probleme im Sinne der Tiere lösen. Leider ist uns diese Pflegestelle nun verloren gegangen – dafür hat Luna ein tolles Zuhause gefunden. Das Team der NfP wünscht Ihnen weiterhin alles Gute und viel Freude mit Ihren tollen Nordischen.