Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im Dezember 2020 ein neues Zuhause gefunden haben

Lesen Sie auch
Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 
 

Miska – Herausforderung angenommen!

Miska

MiskaMiskaMiska ist eine urtypische junge Malamutin, die sicher von ihren Anlagen im Körperbau einmal groß und schwer wird, wenn sie ausgewachsen ist. Sie stammt aus der Auflösung einer größeren Gruppe von Alaskan Malamuten. Seit ihrer Ankunft Ende Juni 2020 in der Auffangstation bewegt sie sich dort wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen. Sie benahm sich oft rüpelhaft - auch den Rüden im Gehege gegenüber -, wird gerne gleich mal ‚körperlich‘ und war für ihr Alter äußerst bestimmend.

Miska

Miska hat aber auch gute Seiten: sie ist offen gegenüber Menschen und anderen Hunden und wir waren sicher, dass sie in den richtigen Händen eine tolle - eben urtypische - Malamutin wird. Dazu braucht es aber auch noch jede Menge Erziehungsarbeit, weil fast bei NULL angefangen werden musste! Und das auch noch mitten in der Pubertät (sie wurde am 26.11.2019 geboren). Das ist in unseren Augen eine große Herausforderung an ihre künftigen Menschen.

Miska

Und sie kamen und nahmen die Herausforderung an! Miska durfte Anfang Oktober als Einzelhund in einen zwei-Generationen-Männer-Haushalt einziehen. Vater und Sohn unternehmen viel mit Miska, bauten den Garten Miska-gerecht um und machen traumhafte Wanderungen mit vielen Höhenmetern. Das genießt Miska sehr zusammen mit ihren Menschen. Sie haben Miska offensichtlich ganz gut im Griff!

Miska

Kalenderverdächtige Fotos, die wir bekommen haben, zeigen die Stimmung, einfach traumhaft. Wir freuen uns riesig mit Euch, dass es so gut läuft und wünschen Euch weiterhin viel Spaß am gemeinsamen Leben.

Miska

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Jerry Lewis – ein Hund voller Überraschungen

Jerry Lewis

Jerry LewisJerry Lewis wurde nach langem Zögern von seinem Besitzer Ende Juli 2020 auf der Station übereignet, da er sich nicht mehr ausreichend um ihn kümmern konnte. Dennoch tat er sich sehr schwer, weil er Jerry Lewis einen Aufenthalt in einem Tierheim ersparen wollte.Jerry Lewis Abreise

Jerry Lewis sah das offensichtlich anders. Der 10-jährige Siberian Husky (geboren am 24.11.2010) hat sich problemlos vergesellschaften lassen und lebte sich recht gut auf der Alb ein. Er ist mit allen auf 2 Beinen und 4 Pfoten freundlich, nie aufdringlich und in sich ruhend, souverän und dabei mit einer unglaublichen Ausstrahlung gesegnet. Mit strahlendem jugendlichem Gesicht erkundete er liebend gerne auf großen Pfoten mit ‚seiner‘ Gassi-Geherin die neue Umgebung. Dass ihm teilweise großflächig kein Fell wächst, stört ihn persönlich nicht, er kennt es ja nicht anders und wir mutmaßten, dass er sich vermutlich für den hübschesten Hund der Welt hält.

Jerry Lewis

Unsere Tierärztin hat Lewis untersucht und kam zu dem Schluss: die Haut ist gesund und er fühlt sich damit wohl, also alles gut! Wir durften ihm die ‚nackten‘ Stellen auch gerne eincremen, aber nur mit möglichst nicht aufdringlich riechenden Varianten. Überrascht hat uns schon, dass sich ansatzweise neuer Haarflaum an manchen Stellen bildete.Jerry LewisJerry Lewis

Als sich Interessenten nach einem hündischen Partner für ihre ältere Husky-Dame bei uns meldeten, blieben sie letztlich an Jerry Lewis hängen. Offensichtlich hat er beim Spaziergang seinen Charme spielen lassen, denn bereits am nächsten Tag bekam er die Zusage. Man musste nur noch den Urlaub zur Eingewöhnung abklären. Das ging dann auch zügig. Jerry Lewis wurde nach nicht einmal drei Monaten Aufenthalt in der Station Ende Oktober Richtung Hessen in sein neues Zuhause chauffiert.

Wir mussten so lachen, als wir folgende mail bekommen haben:
„ … sind sie sich sicher, dass Lewis schon 10 Jahre alt ist?

Der Kerl ist nicht müde zu bekommen, der steckt voller Energie und den Schalk hat er auch im Nacken. Er hat jede Menge Unfug im Kopf. Er macht uns jede Menge Spaß.

Lewis und ich Laufen ca. 60 Km die Woche und Dogscooter haben wir auch schon mal getestet. Leila und er arrangieren sich das läuft mehr und mal weniger gut wird aber immer besser …“

Jerry Lewis

Wir sind so froh, dass Lewis neue Familie nicht auf Äußerlichkeiten geschaut hat, sondern sich für Lewis wegen seines Wesens entschieden hat. Und er ist es offensichtlich auch. Wir danken Ihnen herzlich und wünschen weiterhin jede Menge gemeinsamen Spaß am Leben.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Maya – jetzt gelassen und glücklich

Maya

MayaMayaDie Siberian Husky-Hündin Maya ist eigentlich eine zauberhafte, völlig normale Hündin. Sie verträgt sich mit anderen Hunden, ist freundlich zu Menschen auf eine sehr feine Art, und man kann wunderbare Spaziergänge mit ihr erleben. Dass sie keine Augen mehr hat, fällt dabei kaum auf, denn sie kann sehr gut damit umgehen und ist seit Jahren daran gewöhnt. Das fehlende Sehvermögen gleicht sie mit ihren übrigen Sinnen nahezu perfekt aus.

Das Wörtchen ‚eigentlich‘ stand für ein Verhalten, das sie in ihrem früheren Zuhause zeigte: sie konnte nicht alleine bleiben, weder drinnen noch draußen. In ihr baute sich ein extremer Drang auf rauszukommen und sie setzte alles daran, den Weg freizumachen.

Als Maya Ende Mai 2020 zu uns auf die Station umsiedelte, wollte sie natürlich aus dem Gehege raus und suchte gleich nach Lücken im Zaun. Nachdem das schlaue Mädchen die Ausbruchsicherheit des Geheges feststellte, konzentrierte sie sich auf die Tür. Sie heulte viel und wollte damit Aufmerksamkeit.

Wir stellten uns von der ersten Sekunde darauf ein, Zuwendung immer dann zu geben, wenn sie sie gerade nicht einforderte. Wurde sie zum Gassi abgeholt, gingen wir auch immer erst eine Runde mit ihr durchs Gehege, bevor wir es zusammen durch die Tür verließen. Die Maßnahmen griffen innerhalb von Tagen und bald heulte Maya nur noch ausgiebig im ‚Stations-Chor‘. Sie entwickelte sich zu einem sehr gelassenen Husky in bestem Alter (geboren am 07.12.2014).

Maya

Eine Dame machte mit ihrer Freundin Urlaub auf der Alb, um sich nach einem passenden Nordischen umzusehen. Maya war im Vorfeld überhaupt nicht auf deren Schirm, schlich sich aber in ihre Herzen. Nach einem gemeinsamen Ausflugstag waren die Würfel gefallen! Maya durfte Mitte Oktober in ihr neues Zuhause umsiedeln. Wir hatten leichte Befürchtungen, dass Maya dort wieder in ihre alten Muster fällt, aber Frau B. hat das super abgefangen und Maya blieb entspannt. Jetzt haben wir einen wunderschönen handschriftlichen Brief bekommen. Maya lebt sich gut ein und macht sich überall beliebt. Was sie nicht kennt, darf sie in vielen gemeinsamen Unternehmungen kennenlernen und die Übungen zum Alleine-Bleiben haben schon 15 Minuten erreicht. Und Zitat Frau B.: „Ich bin sehr glücklich mit Maya und unendlich froh, dass sie sie mir anvertraut haben. Ich gebe sie nie wieder her. Denn sie ist wirklich eine zauberhafte Hündin, die sich sehr schnell zurecht gefunden hat, habe ich nie für möglich gehalten.“

Liebe Frau B., das haben Sie möglich gemacht! Uns macht sehr glücklich, dass sie beide sich bei uns gefunden haben. Wir wünschen Ihnen ein schönes und frohes gemeinsames langes Leben.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Haley – sensationeller Auftritt einer besonderen Hündin

Haley

HaleyHaleyHaley stand bereits auf unserer Warteliste für den nächsten freien Platz auf der Station, da sie ihre Familie überforderte. Wegen der Kontaktbeschränkungen gab es Verzögerungen für den Transport. Haley büchste aus, bei der Einfangaktion kam es zu einem Beissvorfall, die Polizei half und brachte sie ins örtliche Tierheim in Bayern. Alle beteiligten Stellen stimmten sich ab und Haley wurde mit vielen Papieren und Genehmigungen (fast wie eine Diplomatin) zur Überführung am 01.04.2020 auf den Hasleberg ausgestattet.

Haley

Wir nahmen die Abgabegründe sehr ernst und legten ihr beim Empfang eine Hausleine an, damit sie nicht direkt am Halsband angefasst werden musste.

Die erst noch verschreckt wirkende Hündin zeigte uns eine schnelle Wendung im Verhalten, die Hausleine wurde überflüssig. Sie suchte die Nähe zu uns Menschen.HaleyHaley

Es dauerte ein bisschen und das Schicksal hatte auch mal wieder seine Hände im Spiel, bis die junge aparte Siberian-Husky-Dame (geboren am 29.10.2017) Interessentenbesuch von den passenden Menschen bekam. Nach dem Verlust ihrer Hündin wollten langjährige Mitglieder wieder gerne ein befelltes Familienmitglied aufnehmen. Haley wurde die auserwählte Nachfolgerin und durfte am Tag der Mitgliederversammlung am 03.10.2020 die Station an der Seite ihres neuen Frauchens verlassen.

Zuhause angekommen zeigte Haley schon langsam ihre Ecken und Kanten. Sie verteidigte gerne mal Gegenstände und auch das Alleine-bleiben braucht schrittweise Eingewöhnung. Die Tendenz bei Familie H. war aber von Anfang an: da gehen wir jetzt durch! Die Fotos aus dem neuen Zuhause zeigen, dass es Haley nicht unbedingt unrecht ist.

Haley

Liebe Familie H., wir glauben, das ist genau die Einstellung, die aus Haley eine wunderbare Partnerin auf vier Pfoten machen wird. Wir sagen Tausend Dank für Ihre Entschlossenheit und liebevolle Konsequenz und wünschen noch viele schöne gemeinsame Jahre! Besuchen Sie uns mal wieder mit Haley? Wir würden uns sehr darüber freuen.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Simba – der Menschenfreund im Glück

Simba

Der Siberian Husky Simba war Mitglied der sechsköpfigen Hundegruppe, die Ende August 2020 ihr Zuhause verlor und auf den Hasleberg umsiedelte. Wir erlebten Simba als besonders freundlich zu Menschen und mit anderen Hunden gut verträglich.SimbaSimba

Er konnte aber auch durchaus bestimmend werden, wenn in der Gruppe Spannungen aufkamen. Wie alle seine Hundekumpels hatte auch Simba bei seiner Ankunft reichlich Gewicht am Körper. Aber da er ein begeisterter Spaziergänger ist, starteten wir damit sein Fitnessprogramm.

Er hat noch einen bemerkenswerten Charakterzug. Wir schätzten ihn als Husky ein, bei dem man nicht zwingend besondere Vorerfahrung mit Nordischen braucht. Er ist einfach ein umgänglicher Vertreter seiner Rasse im besten Alter (geboren am 17.01.2012).

Es meldeten gleich nach Erscheinen seines Steckbriefes tolle Menschen ihr Interesse an Simba an. Frau K. hatte früher Huskys, musste aber zwischenzeitlich aus beruflichen Gründen mehrere Jahre darauf verzichten. Nun ist diese Ära abgeschlossen. Das war die Chance für Simba! Nach ‚Beschnüffeln‘ und Kennenlernen auf der Alb war die gegenseitige Sympathie geklärt und Simba durfte bald darauf - Ende September - in sein neues Zuhause übersiedeln. Nun kann das Mensch-Hund-Team gemeinsam die neu gewonnene Freiheit begrüßen. Und nach Feierabend ist natürlich auch Herr K. mit von der Partie!

Bei Hundebegegnungen ist die Harmonie allerdings noch ‚etwas wackelig‘, aber es werden bereits Maßnahmen überlegt, um den ‚Prinz‘ Simba nicht übermütig werden zu lassen.

Simba

Wir freuen uns sehr über Simbas Glück und wünschen Ihnen zusammen einen gelungenen Start in den dritten Lebensabschnitt mit vielen Unternehmungen, Spaziergängen und Genießen des liebevoll gestalteten Gartens!

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Chase

Chase

Der junge Rüde Chase - geboren am 15.09.2019 - wurde als dringender Notfall von Privat an einem Sonntag Anfang August 2020 zu uns auf die Station gebracht.ChaseChase

In der Auffangstation spielte er sehr gerne mit der jungen Hündin aus der Gruppe, den älteren befellten Herrn respektiert er und bedrängte ihn nicht.

Chase ist ein typischer Junghund, voller Energie und Unternehmungslust. Er kann Türen öffnen und hat noch Nachholbedarf in Sachen Erziehung, was aber nach unserer Einschätzung nicht zur größten Herausforderung werden durfte. Denn Chase ist aufmerksam und schlau und kann sicher neue Abläufe und Regeln des Zusammenlebens lernen.

Das machte ein junges Paar auf Chase aufmerksam. Sie wollten gerne ihren ersten gemeinsamen Hund und haben sich lange mit Rassen beschäftigt, um den passenden Grundcharakter für ihre Familie zu treffen. Es sollte ein Nordischer werden! Da brachte Chase mit seiner Rassekombination (Husky- weißer Schäferhund) genau die richtigen Voraussetzungen für den gemeinsamen ‚Nordischen Ersthunde-Start‘ mit. Die Einschätzung wurde voll bestätigt.

Ende September durfte Chase in sein neues Zuhause umziehen. Die Rückmeldungen sind äußerst positiv, es läuft prima zwischen den Dreien. Chase sei genau der richtige, ein wunderbarer Hund, den man nicht mehr hergeben möchte.

Das hören wir gerne, wenn die Kombination von Mensch und Hund so gut passt. Wir wünschen Euch zusammen viele schöne Jahre mit Spaß, gemeinsamen Unternehmungen und Bewegung in der Natur!

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt