Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im August 2022 ein neues Zuhause gefunden haben

Lesen Sie auch
Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 
 
 
 

Little Sky

Anfang März 2019 kam der Siberian Husky Little Sky (geb. 09.05.2011) zu uns in die Auffangstation. Einige Jahre hatte Little zuvor in einem Tierheim vergeblich auf eine neue Familie gewartet.

Little SkyLittle SkyBei uns ließ sich der kleine Kerl umgehend in eine Gruppe integrieren. Er war freundlich und offen zu Menschen und Artgenossen.

Schnell fand sich auch ein junger Gassigänger mit dem Little Sky so manche Runde über die Schwäbische Alb drehte.

Doch auch hier ließen Interessenten lange auf sich warten.

Erst Anfang 2022 meldete sich ein Ehepaar, das sich vorstellen konnte mit dem inzwischen knapp 11 Jahre alten Little Sky glücklich werden zu können.

All seine Baustellen, wie Verlassensangst, Panik in geschlossenen Räumen, Besitzansprüche oder Schuss- und Gewitterpanik schreckte das Huskyerfahrene Ehepaar nicht ab.

Am 06.02. war es dann endlich soweit. Little Sky, einer unser Langzeitbewohner, durfte ausziehen. Die ersten Wochen im neuen Zuhause liefen prima, Little zeigte sich von seiner besten Seite. Doch nach der Eingewöhnungsphase packte er seine Probleme aus.

Schnell wurde ein professioneller Hundetrainer dazu geholt, um die Probleme anzugehen. In vielen kleinen Schritten und manchmal auch Rückschritten wurde trainiert. Inzwischen stellen sich mit ganzheitlicher Therapie mit Futterumstellung, Physio und Personaltrainer immer mehr Erfolge ein.

Ein normales Zusammenleben mit Little Sky in der Familie rückt langsam näher.

Little Sky

Wir danken dem Ehepaar S. für ihr Durchhaltevermögen und dass sie einem Langzeitinsassen eine Chance auf ein normales Familienleben gegeben haben.

Gerne lesen wir weitere Post über Littles Fortschritte.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde