Aron – Sechser im Lotto gesucht!

Aron

Besonderheit: Ressourcen-Verteidiger
In Dauerpflege

 

Update Aron Sommer 2022

AronAronAron geht es gut, richtig gut. Er lebt wie jeder andere Hund des Rudels – außer fremde Menschen sind da. Dann muss er Maulkorb tragen. Aber so oft kommt das nicht vor, im „normalen“ Alltag bei seiner Familie ist Aron total unkompliziert.

Aron

Aron ist kein fordernder Hund. So ist er zum Beispiel sehr gerne draußen und geht auch große Spazierrunden oder 2-Tage-Wanderungen mit, aber er fordert dies nicht ein. Aron nimmt einfach alles zufrieden, so wie es kommt.

Ganz besonders liebt Aron das Reisen im Wohnmobil, und wann immer dieses gepackt wird – Aron freut sich, und natürlich ist er auch immer mit dabei.

Was sein „Thema“ Ressourcen-Verteidigung von Futter angeht, macht Aron eine zwar langsame, aber nette Entwicklung – das Füttern ist viel entspannter als früher.

Um es kurz zusammenzufassen: Aron ist in seiner Pflegefamilie angekommen, er wird dort von den zwei- und vierbeinigen Rudelmitgliedern angenommen, wie er eben ist, und er wird geliebt, seiner selbst willen.

Könnte es bessere Nachrichten geben?

Das Team der Nothilfe für Polarhunde

 


 

Update Aron Winter 2021

Aron hat sich sehr gut in seiner Pflegefamilie eingelebt. Er hat die Tagesabläufe bereitwillig angenommen, er ist ein total entspannter und in sich ruhender Hund.

AronAronDie Hälfte seines Lebens hat Aron in Tierheimen verbracht, war als „bissig“ verschrien – mit dieser EINEN Eigenschaft charakterisierte man ihn, seine guten Eigenschaften hat man gar nicht gesehen. Dabei müssten Menschen „nur“ bereit sein, zu lernen, wie man in den jeweiligen Konfliktsituationen mit Hund umgeht.

So wie mit Aron beim Thema Futter, das er gerne verteidigt. Das Futterritual, das Aron in seinem neuen Zuhause akzeptiert, läuft so ab: Aron wird als letzter im Rudel gefüttert. Während der Rest des Rudels in der Küche futtert, muss Aron vor der Tür bleiben. Das klappt einwandfrei, bei offener Tür und ohne Gitter! Wenn die anderen fertig sind, verlassen sie die Küche, Aron darf rein und bekommt sein Essen. Wenn es Kauartikel gibt, wird Aron separiert.

Die Pflegeeltern wissen, wann Aron besser Maulkorb trägt. Dies ist in besonderen Situationen der Fall, z. B. wenn Besuch da ist. Denn Aron kann sich zuckersüß an den Besuch anlehnen, dieser ist hin und weg von dem lieben „Struppi“ – aber im nächsten Moment kann Aron zubeißen.

Aber Aron hat eben auch ganz viele gute und liebenswerte Eigenschaften. So kann er z. B. in Hundegruppen sehr gut und souverän für Ruhe sorgen.

Und Aron verreist gerne! Wenn seine Pflegemama den Campingbus vorbereitet, geht ein Strahlen über sein Gesicht, das ist ein Highlight für ihn.
Seine Pflegemama war in letzter Zeit einmal im Monat auf einem Hundetrainer-Seminar, Aron war immer dabei – und wie oft hat sie gehört „das ist ein toller Hund“.

Das sind eben Arons unterschiedliche Seiten ….

Wir freuen uns sehr für Aron, dass er die Chance, die ihm seine Pflegefamilie geboten hat, wahrgenommen hat. Und wir freuen uns ebenso sehr, dass Aron und wir dabei von Paten unterstützt werden, dass er kein „verschriener“ Tierheimhund mehr ist, sondern geliebtes und vollwertiges Familienmitglied.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde

 


 

Aron – update Sommer 2021

Aeon

AronAronVon Aron gibt es gute Neuigkeiten: Aron ist einer der „besonderen“ Notfelle, die konkrete Aussicht auf eine Familie haben! Aron darf wahrscheinlich, wenn alles so weiterläuft wie bisher, bei unserer Stationsleiterin als Dauerpflegehund einziehen!

Zum Teil ist Aron dort bereits eingezogen. Die Eingewöhnung erfolgt langsam und behutsam: Ein paar Tage lebt Aron bereits in seiner neuen Familie, dann wieder für ein paar Tage in der Station. Dieser Wechsel ist für alle Beteiligten gut, denn das Leben mit Aron ist anstrengend. Auch für Aron sind die Tage in der Familie anstrengend, die Tage zurück in der Station Erholung, wo er Gelegenheit hat, all die neuen Eindrücke zu verarbeiten.

Mit den anderen Hunden der Familie kommt Aron gut zurecht, und sie sind ihm eine Hilfe, sich in seinem neuen Leben zurechtzufinden. Denn wenn Aron in der Familie ist, muss er alles mitmachen, er ist voll in den normalen Alltag integriert. Und Aron macht auch alles mit. Er hat sein Frauchen sogar schon zu einem Fortbildungsseminar begleitet und im Campingbus übernachtet!

Wir werden Sie weiter über Arons Fortschritte auf dem Laufenden halten. Halten Sie die Daumen, dass Aron auch dieser „Balanceakt“ gelingt und er seinen sechsten Geburtstag am 27. Oktober zuhause feiern darf?

 

 

 

 


 

Aron – update Februar 2021

Aaron

Warum ist der Labradoodle Aron schon fast 1.000 Tage in der Nothilfe für Polarhunde?

- Weil man einen Labradoodle bei uns nicht sucht.
- Weil Aron nicht leisten kann, was von einem Labradoodle erwartet wird.
- Weil Menschen mit der Bereitschaft, sich mit Arons Wesen auseinander zu setzen, eher zu anderen Rassen tendieren.
- Weil Aron eben Aron ist!

Aaron

Wir werden die Suche nach passenden Menschen für Aron nicht aufgeben. Möchten SIE ihn mit einer Patenschaft begleiten?

Aron verstärkt übrigens immer öfter die Büromannschaft auf der Station. Wir wundern uns immer, warum er das Hundebett vor dem Regal zum Büroschlaf bevorzugt. Es hat etwas länger gedauert bis wir seinen Hinweis verstanden. Aron signalisiert: wenn wir wieder ein Stationsfest mit Tombola machen dürfen, dann wäre doch wohl klar, dass er der Hauptgewinn sein möchte.

Aaron

Das Team der Nothilfe für Polarhunde

 


 

AronAronJa, Sie sehen und lesen richtig. Aron – im Juli 2017 als Pelle vermittelt – ist im November 2018 in unsere Auffangstation zurückgekehrt.
Nicht, dass er in seinem letzten Zuhause nichts gelernt hätte, aber Aron ist eine ‚hündische Lebensaufgabe‘. Durch sich ändernde Lebensumstände seiner neuen Familie begab er sich zunehmend auf den Weg zurück in seine alten Muster.

Aron

Im Fellkleid des Labradoodles geboren, entsteht leicht die Erwartung an einen unkomplizierten Familienhund, der aber bei Aron darin nicht vorzufinden ist.
Arons zentrales Thema ist die Verteidigung seiner Ressourcen. Was das ist, definiert er immer wieder aufs Neue. Natürlich geht es um Futter bis hin zum leeren Napf, Räume und Nähe zum Menschen, aber es kann morgen auch eine Wollmaus sein, die sich in einer Zimmerecke gerade bildet. Lässt Mensch es so weit kommen, dass Aron mit Drohen Erfolg hat, wird seine diesbezügliche Erfahrung nur bestätigt und gefestigt.

Aron

Aron braucht souveräne, vorausschauend agierende Menschen, die ihm stets die Entscheidungen abnehmen, bevor er sie trifft. Und genau das ist mit der Lebensaufgabe gemeint. Nachlässigkeiten in der liebevollen Konsequenz seines Menschen sollten sich möglichst nicht einschleichen.
Ein souveräner Ersthund könnte bei seiner Entwicklung unterstützend wirken.

Können SIE die Herausforderung annehmen? Dann freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde, Freudenstadt

 

 

Diese Seite einem Freund mailen

 

Kontakt über:

letzte Bearbeitung am 19. Nov 22