Die Nothilfe für Polarhunde e.V. unterwegs - Fotoimpressionen von Infoständen bei verschiedenen Gelegenheiten


 

Infostand am 18. und 19.04.2015 in Balingen bei der Messe „Mein Hund“

Infostand Messe Balingen

 

Messe BalingenBalingen Messe

Die erste Messe "Mein Hund" in Balingen und unser Verein mittendrin.

BalingenMit viel Spannung hatten wir diesem Termin entgegen gefiebert. Handelte es sich hierbei ja quasi um unsere Hausmesse und somit die Möglichkeit, unseren Verein direkt vor Ort noch bekannter zu machen. – Und wir möchten behaupten: das ist uns auch gelungen.

In den Gesprächen mit unseren Standbesuchern konnten wir die sich hartnäckig haltenden und typischen Vorurteile („der hat ja gar keine blauen Augen“ und „dem ist es hier doch viel zu warm“) gegenüber den nordischen Rassen widerlegen. Wir konnten Interessierten die Rassen näher bringen und ganz vielen Tierfreunden die Möglichkeit geben, endlich mal einen echten Husky zu streicheln.Messe Balingen

Und natürlich beantworteten wir gerne mit einem Lächeln auf den Lippen die Frage, ob wir was mit der Station in Gauselfingen zu tun hätten. – Ja, genau das sind wir! Endlich, die Öffentlichkeitsarbeit scheint sich zu lohnen.

Schön war auch, dass die Messe uns die Gelegenheit bot, mit dem örtlichen Tierschutzverein Zollernalbkreis e.V. in Kontakt zu treten. Wir wurden herzlich aufgenommen und in keiner Weise als Konkurrenz gesehen. Hoffentlich der Beginn einer guten Zusammenarbeit.

Somit war die Messe in Balingen für unseren Verein ein toller Erfolg und wir möchten uns ganz herzlich bei unseren zweibeinigen Helfern bedanken: neben den Ehrenamtlichen am Stand waren das auch diejenigen, die sich als Hundechauffeure und -betreuer für die Stationsbewohner zur Verfügung stellten genauso wie jene, die mit ihren Privathunden angereist waren, um den Infostand mit „Leben“ zu füllen. Alle gemeinsam haben zu einem positiven Resümee beigetragen!

Das Team der Nothilfe für Polarhunde e.V., Freudenstadt

 


 

Info-Stand am 28.02./01.03.2015 in Ravensburg bei der Messe „Mein Hund“

Erneut durften wir unseren Verein bei der Messe „Mein Hund“ vorstellen – herzlichen Dank an den Veranstalter.

Infostand in Ravensburg

InfostandViele Besucher kamen an den Stand und zeigten Interesse an unseren nordischen Stationsbewohnern. Durch nette Gespräche war es uns möglich, Vorurteile und so manche Unwissenheiten in Bezug auf die Rassen zu klären.

Unser Info-Material fand reges Interesse und hat den Besuchern sicher weiter geholfen.

Einen Beitrag besonderer Art leisteten unsere Hunde aus der Auffangstation. Max, der Alaskan-Malamute-Rüde, Samu, der Karelische Bärenhund-Mix-Rüde und die zauberhafte Beauty-Benisha als Vertreterin der weiblichen Husky-Seite verhielten sich vorbildlich und hatten keinerlei Probleme mit der Vorstellung und dem Andrang der Zweibeiner.

VorstellungAuch hatten sie keine Berührungsängste mit der prominenten Moderatorin, Ramona Leiß. Ihnen waren nur die Streicheleinheiten wichtig. Nicht nur von der Prominenz, sondern von den vielen Händen, die die Faszination „Huskyfell“ kennen lernen oder einfach spüren wollten.

Am zweiten Tag der Messe haben Ehrenamtliche mit ihren beiden Hunden „Tikaani und Blue“, den weiten Weg auf sich genommen, um den Infostand lebendiger werden zu lassen. So konnte den Stationshunden ein zweiter Tag mit ungewohntem Trubel erspart werden.

Vorstellung mit Frau LeißAber sie waren auch angereist, um die Fragen zu ihren Nordischen zu beantworten, die Frau Ramona Leiß, am zweiten Tag auf der roten Couch stellte.

Am 18.-19. April 2015 folgen wir erneut der Einladung zur Messe „Mein Hund“ in Balingen, um an unserem Info-Stand wieder so viele Fragen wie nur möglich, zu beantworten und die Chance zu nutzen, unsere Vermittlungshunde vorzustellen.

Infostand Ravensburg

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, dass es möglich war, den Infostand überhaupt zu stemmen und bei den vielen Besuchern für ihr Interesse an unserem Verein.

Infostand

Und wir freuen uns jetzt schon sehr auf die Messe in Balingen.

Ihr Team der NfP - Freudenstadt

 


 

Infostand in Berlin vom 26.11.2014

Der Adventsmarkt der BEST-Sabel Grundschule Mahlsdorf - „Oh es riecht….“

„…gut“, konnte man eigentlich nicht sagen, als sich in der Kunststunde die 3a in eine Hundeleckerli-Manufaktur verwandelte und anschließend ihre Produktion im Lehrerzimmer zwischenlagerte. Leberwurstkekse, Lachshappen und Knabberstangen verströmen eben nicht den weihnachtlichen Wohlgeruch, sondern sind eher von herbem Charme. Doch der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel.Infostand Grundschule Berlin

Doch wie gerät eine private Berliner Grundschule dazu, einen kleinen Spendenbasar für die „Nothilfe für Polarhunde e.V.“ in Freudenstadt zu veranstalten? Schon in vergangenen Jahren hatten die BEST- Sabel-Schüler und -Lehrer gezeigt, dass sie ein Herz für Tiere haben und die Schützlinge im Berliner Tierheim unterstützt. Aber durch die Erfahrungen mit meinem eigenen Husky-Mix aus dem Tierschutz wurde ich auf die ehrenamtliche Arbeit der „Nothilfe für Polarhunde“ in Freudenstadt aufmerksam. Alles, was sie in ihrem „Journal für nordische Hunde“, auf ihrer Webseite und den Flyern schildern, kann ich darum nur bestätigen. Huskys, Samojeden, Malamuten sind bildschön und verströmen ein gewisses Flair von Freiheit und Abenteuer. Doch im Alltag ist ihre Tatenlust und ihr Abenteuerdrang nur schwer zu bändigen. Immer wieder müssen sich deshalb Familien von ihren Vierbeinern trennen, wenn diese zu anstrengend werden. Reguläre Tierheime sind ebenfalls mit diesen Rassen schnell überfordert. Von daher verdient die Nothilfe für Polarhunde alle Unterstützung für die Betreuung der Hunde auf einer für sie umgebauten ehemaligen Reitanlage außerhalb der Stadt.

Der traditionelle Adventsmarkt für krebskranke Kinder der BEST-Sabel Grundschule Mahlsdorf bot die Gelegenheit, auch einen kleinen Sonderstand für die Tierschutzhunde einzurichten. Neben dem Infomaterial des Vereins und den von den Schülern liebevoll verpackten und beschrifteten Leckerlitüten für Hunde gab es Tierbücher, Kalender und etwas gebrauchtes Spielzeug, so dass an einem Nachmittag 105,00 Euro zusammenkamen, die wir der NfP überweisen können.Weihnachtsbasar Grundschule Berlin

Wer keine unserer Leckerlitüten erwerben konnte, kann gern die Leberwurstkekse nachbacken und seinen Hund damit erfreuen:

Rezept Leberwurstkekse (etwa 40 Stück)

Je 100 gr. feine und grobe Haferflocken
150 gr. Hüttenkäse
100 gr. Leberwurst
6 Eßlöffel Maiskernöl
1 Ei.

Alle Zutaten gut vermischen, zu Kugeln formen und diese zu Keksen platt drücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im Ofen bei 180 Grad Umluft 30 min. backen. In einer Keksdose bis zu 3 Wochen haltbar, noch geschickter ist es aber vielleicht, Portionen einzufrieren, um ganz sicher einem Schimmelbefall vorzubeugen.
Vielleicht gibt es ja die Leberwurstkekse gemischt mit gekauften Leckerlis auch an einem Ihrer nächsten Spendenstände?!

Bettina Haubold

DANKE nach Berlin!
Wir ziehen den Hut vor so viel Engagement der Schüler und natürlich ihrer Lehrerin, die mit ihrer Idee eines Tierschutzstandes bei den Kindern auf offene Ohren stieß. Schön zu sehen, dass auch die Jüngsten schon solch ein großes Einfühlungsvermögen besitzen und heimatlosen Vierbeinern helfen. Das war eine wirklich tolle und nachahmenswerte Aktion - danke an Frau Haubold und ihr Team für so viel Eigeninitiative und Tatkraft!

Der Vorstand und das Team der NfP - Freudenstadt

 


 

Auch am 1. und 2. November waren wir wieder mit einem Stand auf der Messe "Mein Hund", diesmal in Freiburg vertreten.

Infostand Messe Freiburg

Dank unserer vielen Helfer, vor allem den Vierbeinigen, konnten wir erfolgreich unseren Verein präsentieren und bekannter machen.
Das Interesse der Besucher war groß und so beantworteten wir gerne alle Fragen und klärten viele Missverständnisse auf, wie zum Beispiel:
"„. die fühlen sich doch in unserem Klima gar nicht wohl!"
"„.ist der reinrassig, der hat ja keine blauen Augen?" "„.der beißt ja gar nicht!?"
Der Aufforderung unsererseits, die Hunde zu streicheln, wurde von den Zweibeinern sehr gerne angenommen und viele konnten sich nur schlecht wieder losreißen.
Die Faszination auf Seiten der Besucher, einen Nordischen "in echt" zu erleben, war überraschend und interessant zu gleich.

Messe FreiburgMesse Freiburg

 

Auch die regionale Presse war vor Ort. Hier der Link:

http://www.regiotrends.de/de/verbraucher-wirtschaft/index.foto. 252181.9.html

Mein Hund Freiburg

Ein ganz besonderer Dank gilt unseren Helfern mit ihren Hunden.Messe Freiburg

Ihr seid tolle Teams und wir hatten eine Menge Spaß.

 


 

Infostand bei der Messe „Mein Hund“ in Villingen-Schwenningen
am 27./28. September 2014

Infostand in Villingen-Schwenningen

InfostandAm letzten September-Wochenende war die Nothilfe für Polarhunde e.V. mit einem Infostand auf der Messe „Mein Hund“ in Villingen-Schwenningen vertreten. Wir nutzten dort die Gelegenheit, um unsere Arbeit in den Blickpunkt zu rücken und einige der Stationsbewohner vorzustellen, die ein neues Zuhause suchen.Infostand

Strategisch günstig befand sich unser Stand in der Nähe des Imbisses, wohin die Besucher fast automatisch steuerten. Und im Gegensatz zur „Haupthalle“, wo es teilweise recht eng zuging, hatten wir in unserem Bereich noch relativ viel Platz, so dass die Hunde nicht allzu eingeschränkt waren.

Infostand

InfostandViele nette und informative Gespräche ergaben sich am Stand. Etliche Interessierte erkundigten sich über das Wesen der Nordischen, nahmen Infomaterial mit, tauschten Erfahrungen mit uns aus oder bewunderten und streichelten einfach nur die Vierbeiner, die wir dabei hatten. Freilich waren die Hunde nicht die ganze Zeit mit am Stand, denn die Messe hatte von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Das wäre zu anstrengend gewesen, inmitten des turbulenten Geschehens. Daher haben wir unsere Schützlinge an beiden Tagen nur etwa zweieinhalb Stunden präsentiert.

Lina und Linus am Infostand

Kira, luna und Linus am InfostandMit dabei waren Luna und Linus an beiden Tagen sowie am Samstag Hündin Kira und am Sonntag Rüde Gao.

Gao am Infostand
Unsere beiden Oldies Luna und Linus haben sich profimäßig verhalten: sehr ruhig, geduldig, menschenfreundlich und stets für Schmuseeinheiten offen.

Luna und Linus

Auch sehr junge Kinder trauten sich nach anfänglichem Zögern an sie heran, weil sie so sanft und vorsichtig mit den Kleinen waren. Kira war da schon ein wenig ungestümer und brachte Bewegung in die Sache. Und Gao schreckte die Leute durch seine Größe ein wenig ab, wobei er eigentlich froh war, dass ihm selber nichts passierte – es dauerte eine Weile, bis er, der bisher noch nicht viel von der Welt kennenlernen durfte, sich etwas eingewöhnt hatte und halbwegs entspannen konnte.Gao

 

Die Hunde-Vorstellung meisterten alle Kandidaten vorbildlich. Eine etwas komische Situation war es für sie wohl schon, mitten „im Ring“ zu stehen und von so einer Menge Leute gemustert zu werden. Aber sie haben es wie gesagt super gemacht.

Hundevorstellung

Die Zweibeiner vor Ort trugen ebenfalls ihren Teil zum Gelingen bei: sie waren mit dem Stand und zahlreichen Besuchern beschäftigt. Aber so soll es ja auch sein. Und natürlich ist man am Schluss froh, wenn man auf ein zwar anstrengendes, aber sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken kann. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Helfern, die nicht nur während der Messe selbst, sondern auch im Vorfeld für die Organisation etliches an Zeit investiert und die Veranstaltung zu einem Erfolg gemacht haben.

Hundevorstellung

Und wer nun traurig ist, dass er die Messe verpasst hat, der hat am ersten November-Wochenende in Freiburg die Gelegenheit, unsere Ehrenamtlichen am Stand zu besuchen. Dort sind wir nämlich am 1. und 2. November erneut bei „Mein Hund“ vertreten und bieten wieder Einblicke in unsere Tierschutzarbeit.

 


 

Liebe Mitglieder und Besucher unserer Internetseite

Bei strömendem Regen und am Rande eines regelrechten Torschützenfestes der heimischer Fußballmannschaft (Ergebnis 11:0) fand am 20. Oktober 2013 unser erster Info-Stand in Gauselfingen statt. Zum Glück hatte uns der TSV Gauselfingen eine wetterfeste Hütte zur Verfügung gestellt. Trotz des widrigen Wetters fanden einige Besucher zu uns, die sich unvoreingenommen über unsere Arbeit informieren – und in die bestechenden Augen unserer hündischen Unterstützung, (Chesmu-)Balou, schauen – wollten. Auch die „Zwerge“ Ronja und Jenny waren vor Ort. Die Gespräche mit den Besuchern und auch das Angebot, die Musik über den Stadionlautsprecher - der Hunde wegen - leiser zu schalten, zeigten uns, dass wir langsam in Gauselfingen akzeptiert werden. Wir werden weiter daran arbeiten, Vertrauen aufzubauen.

Infostand in Gauselfingen                                                Chesmo-Ballou

Am 9. und 10. November 2013 war die Nothilfe für Polarhunde mit einem Informationsstand auf der Heimtiermesse TierischGut in Karlsruhe vertreten. Wie Sie auf den Bildern sehen können, haben wir eine Verlosung gemacht, der Hauptgewinn war diese tolle Hundehütte,Hundehütte

gespendet von der Firma Marco Wiedemann Architektur&Holzbau, 76707 Hambrücken.

Das Rubbelfieber hatte viele Leute gepackt und so war die Resonanz gar nicht schlecht.

Das Motto lautete: „Eine Münze - ein Los. Rubbeln für einen guten Zweck.“ und so fanden von 250 Losen 160 Lose einen Besitzer. Die „Nieten“ durften sich einen Trostpreis in Form von Postkarte oder Lesezeichen aussuchen. Die „Gewinner“ hatten die Wahl zwischen Schlüsselanhänger, Hundekekse und Hundespielzeug. Da die Schlüsselanhänger und Zergel (Zerrspielzeug für Hunde) den Leuten so gut gefielen, gab es auch Messebesucher, die die Dinge ohne zu losen, gegen eine Spende, erwarben. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Spenderin der Schlüsselanhänger und Zergel, sowie ein herzliches Dankeschön an die fleißige Bäckerin der schönen Hundekekse.

Infostand in GauselfingenInfomaterial

Interesse am Verein, dessen Arbeit, der neuen Auffangstation und den Tieren, die momentan ein zu Hause suchen, hatten hauptsächlich Liebhaber der nordischen Rassen, so kamen doch einige ausführliche Gespräche zu Stande. InfomaterialDas Schicksal von Hansi hat viele bewegt und so war er der gefragteste Kandidat an diesem Wochenende. Auch einige Mitglieder und Besitzer von der NfP adoptierten Hunden haben unseren Stand besucht und von ihren Tieren erzählt. Vielen herzlichen Dank an alle für das Interesse und die Unterstützung. Hier sehen Sie den neuen Besitzer unseres Hauptgewinnes.

Max, adoptiert 2009

Das ist Max, er wurde 2009 von Familie P. adoptiert.

Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Ehrenamtlichen, die mit viel Engagement unsere Infostände vorbereitet und betreut haben.

 


 

Infostand am 24.11.2012 in der Fußgängerzone in Bruchsal

Von 10-14 Uhr betreute unser Mitglied, Frau Lepp, den Infostand bei relativ gutem Wetter. So war es möglich, den Interessierten unseren Verein näher zu bringen. Die selbstgebackenen und kostenlos verteilten Hundekekse fanden großen Anklang. Besonders bei Donna, die mit ihren Menschen an den Stand gekommen ist und bei Akami, dem von uns vermittelten, einst scheuen Eurasier-Mädel, das mit ihrem Frauchen einen "Stadt-Trainingstag" absolvierte. Diesen hat sie mit Bravour gemeistert.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Lepp für ihr Engagement und sind gespannt auf den Weihnachtsmarkt, auf dem sie ebenfalls mit einem Infostand der NfP - Freudenstadt zu finden ist.

Der Vorstand

 

 


 

Hier steppt der Bär...!

Infostand der NfP

BärenparkAm ersten Septemberwochenende hatte die Warterei endlich ein Ende: Der alternative Bärenpark Schwarzwald in Bad Rippoldsau-Schapbach wurde mit einem großen Fest eröffnet. Wenige Tage zuvor war die erste Bewohnerin eingezogen. Traurige Berühmtheit erlangte Bärin Jurka durch ihren Sohn, den „Problembären“ Bruno, der 2006 in Bayern erschossen wurde – und auch sie selbst hat eine wenig glorreiche Vergangenheit, denn mangels Scheu vor Menschen hat man sie eingefangen und über Jahre in einem kleinen Gehege dahinvegetieren lassen.

Am Festwochenende wurden aber alle trüben Gedanken verscheucht und Veranstalter und Besucher freuten sich einfach nur darüber, dass sich die jahrelangen Mühen und das große ehrenamtliche Engagement endlich ausgezahlt haben. Der Wettergott zeigte sich gut gelaunt und verscheuchte die Regenwolken, die in den vergangenen Wochen den Baufortschritt so erschwert hatten.

Eröffnungsstimmung

JurkaViele Vereine trugen zum Gelingen des Festes bei und es gab ein buntes Rahmenprogramm mit Kinder-Hüpfburg, Flohmarkt und Kettensägen-Künstler. Auch die Nothilfe für Polarhunde e.V. war samstags mit einem Infostand vertreten, an dem etliche interessierte Besucher Halt machten.

Bereits zum Auftakt um 10.00 Uhr herrschte reges Gedränge in der Zeltstadt. Unser Stand der NfP war am Ein-/Ausgang gut platziert, so dass er automatisch ins Auge fiel. Ein kleines Team von Ehrenamtlichen beantwortete die Fragen der Gäste, erzählte von unserer Tierschutzarbeit im Allgemeinen und den Vermittlungskandidaten im Besonderen und kümmerte sich um die mitgebrachten Vierbeiner, die natürlich ein wesentlicher Anziehungspunkt waren.

Holzschnitzerei mit der Kettensäge

Chazz und AkimaDie beiden Husky-Mischlinge Chazz und Akima waren die Auserkorenen für diesen Tag. Sie zeigten sich von ihrer Schokoladenseite und zogen zahlreiche Hundefreunde in ihren Bann. Vor allem die Kinder waren ganz begeistert, dass sie die beiden streicheln durften und auch die Fellnasen genossen diese schier unerschöpfliche Aufmerksamkeit. Zwischendurch durften Chazz und Akima auch mehrmals Gassi gehen, damit der ungewohnte Trubel nicht in Stress ausartete.

Bärenpark

Alles in allem konnten wir nach rund 8 Stunden Infostand auf einen zwar anstrengenden, aber auch schönen und abwechslungsreichen Tag zurückblicken. Wir haben uns gefreut, dass wir nun schon zum dritten Mal mit von der Partie sein durften und wünschen von hier aus dem Bärenpark nach diesem vielversprechenden Auftakt weiterhin bärigen Erfolg.

Jurka

 

 

 

Der Infostand im Forum in Kempten,

Infostand der Nothilfe für Polarhunde e.V. in Kempten

der am 25.10.2008 schon zum zweiten Mal stattfand, war wieder ein Erfolg.
Infostand der NfP in KemptenEs gab viele Interessenten, die in Gesprächen über unseren Verein informiert wurden und natürlich auch speziell über Schlittenhunde.

Wie immer waren die Hauptanziehungspunkte unsere Pelzgesichter. Kein Bild sagt so viel wie das lebende Exemplar. So ist inzwischen unsere Ayla schon zum perfekten Infostand-Husky geworden. Gerne lässt sie sich von Groß und Klein streicheln und zieht mit ihrem Charme massenweise die Leute an den Stand, was natürlich auch die Spendenbereitschaft ankurbelt.

Man merkt zwar, dass das Geld nicht mehr so locker sitzt, aber im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Ergebnis doch noch ein wenig gesteigert, wenngleich auch mehr "Überredungskunst" vonnöten war.

Leider waren diesmal Presse und Fernsehen nicht vor Ort, der Abstand zum letzten Infostand war wohl zu kurz.

Ein Termin für nächstes Jahr wurde bereits fest ins Auge gefasst.

Infostand im Forum in Kempten

Bis dahin werden wir sicherlich noch einige andere Städte besuchen, um die Nothilfe auch in Bayern ein wenig bekannter zu machen.

 


 

Tag der offenen Tür“ im Tierheim Jübberde
Infostand der Nothilfe für Polarhunde e.V.

Mit vollgepacktem Auto starteten meine Freundin und ich am Sonntagmorgen den 7. September 2008 von Papenburg in InfostandRichtung Uplengen bei Leer (Ostfriesland). Das Tierheim Jübberde feierte an diesem Tag den „Tag der offenen Tür“.
Dort angekommen wurden wir freundlich begrüßt und bekamen den Platz für unseren Stand mitgeteilt. Den Kern unseres Infostandes bildet die von meiner Freundin gegründete „Papenburger Hunderunde“. Ein „Gassi-geh-Treff“ für jeder Mann und Hund. Ehrenamtlich engagiert sie sich für die Rassen Pittbull & Co. und leistet Aufklärungsarbeit. Woraufhin ich die Gelegenheit nutze, die Polarschnauzen der Nothilfe etwas zu unterstützen.
Während des Aufbaus trafen bereits die ersten Besucher ein. Um 11 Uhr war dann der offizielle Beginn. Der Tierheimleiter begrüßte die Anwesenden und bat die Aussteller nach vorne zu treten um ihre jeweiligen Stände vorzustellen. Auch ich blieb davon nicht „verschont“ und durfte meine erste offizielle Tätigkeit für die Nothilfe für Polarhunde e.V. in Angriff nehmen.
InfostandNeben dem Infomaterial über die Vermittlungs- und Patenhunde sowie dem Verein selbst, das mir die Nothilfe zur Verfügung gestellt hatte, gab es privates Anschauungsmaterial, wie z.B. Fachbücher, zu begutachten und unsere ganz eigene Geschichte, wie mein Partner und ich durch die Nothilfe zu unserem neuen Familienmitglied gekommen sind.
Des Weiteren gab es für eine kleine Spende selbstgebackene Hundekekse inkl. Rezept.

Hundekekse gefällig?

Das Interesse der Besucher war sehr positiv. Es gab viele Fragen und persönliche Erfahrungen wurden ausgetauscht. Denjenigen, die dem Nordischen Charme bereits verfallen waren, jedoch nicht die Möglichkeit besaßen eine „Frostnase“ bei sich aufzunehmen, habe ich eine Patenschaft ans Herz legen können. Vielleicht klappt es ja auf diese Weise.
Zwar konnte ich nicht direkt einen Interessenten für einen unserer Schützlinge ausfindig machen, aber es hat dazu beigetragen, den Verein in unserer Region bekannter zu machen und auf die Arbeit mit den Hunden hinzuweisen.
Um 17 Uhr ging der „Tag der offenen Tür“ dann auch schon zu Ende. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich, dass ich mit wenig Aufwand einen Beitrag zum Tierschutz leisten konnte. Sobald sich wieder die Gelegenheit ergibt einen Infostand zu machen, werde ich diese nutzen.

Infostand

Regina Weiher
 

 

 

Infostand am 01. und 02.03.2008 im Wildpark Lüneburger Heide

Wolfstage in der Lübeburger HeideAuch bei den Wolfstagen im Wildpark Lüneburger Heide stand der Wolf im Mittelpunkt der Veranstaltung. Leider tobte der Sturm Emma an diesem Wochenende über Deutschland, der die Besucherzahl erheblich reduzierte.
Radio und Fernsehen warnten immer wieder vor dem Betreten der Wälder, schließlich musste auch der Wildpark vorzeitig geschlossen werden.

Unsere Infostände waren regensicher in einem Zelt untergebracht. Doch zeitweise goss es so in Strömen, dass sich kleine Flüsse durch das Zelt schlängelten.Der Infostand

 

 

 

Auf Grund der aktuellen Ereignisse in Deutschland, fand an beiden Tagen eine Diskussion im Zeichen des Wolfes statt. Experten beantworteten Fragen der Besucher.

Schade, dass das Tief Emma diese interessante Veranstaltung sehr stark beeinträchtigt hat, bedanken möchten wir uns für die Einladung beim Wildpark Lüneburger Heide und allen fleißigen Helfern, die uns an unserem Infostand tatkräftig unterstützt haben.
Nass und windig war es
 

 


 

24. Februar 2007 Kempten im Allgäu

Infostand Kempten

 

 

Interview mit TVA

 

 

 

 

 

Huskys sind was feines

 

 

Kempten InfostandKinder lieben HuskysKempten

 

Jede Stelle wird mit Infos versehen

Dazu eine Zeitungsmeldung


 

Diese interessante Seite einem Freund senden

zurück