Ablauf der Vermittlung

Sie haben den Wunsch einen Schlittenhund zu besitzen, oder gar einen zweiten? Sie haben einen Hund auf unseren Internet-Seiten entdeckt, der vielleicht der richtige für Sie sein könnte?

Dann trauen Sie sich, machen Sie den ersten Schritt (denn wir wissen nicht, wo Sie sind) und mailen Sie uns oder rufen Sie uns an. Wenn Sie anrufen, werden Sie statt mit einem freundlichen, menschlichen Wesen vielleicht mit einem etwas mechanisch klingenden Anrufbeantworter verbunden. Geben Sie uns trotzdem eine Chance: hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, Ihre Telefonnummer (sonst haben wir nicht wirklich eine Chance), günstige Anrufzeiten bei Ihnen und falls Sie einen Favoriten unter unseren Vermittlungshunden haben, auch dessen Namen.
Bitte werden Sie nicht ungeduldig, wenn der Rückruf nicht innerhalb der nächsten Stunden erfolgt – Vorstand und Geschäftsführung arbeiten ehrenamtlich, unsere Geschäftsstelle ist nicht durchgehend besetzt, es sind Tierschutzfahrten zu erledigen, Termine außerhalb wahrzunehmen und der Tag hat manchmal nur 24 Stunden…

Der Erstkontakt über Telefon und mails dreht sich vor allem um die Frage, ob Ihnen die rassetypischen Eigenheiten der Nordischen bekannt sind, die Eigenwilligkeit, der Jagdtrieb und dergleichen, wir bieten hierzu eine Vielzahl von Informationen auf unseren Internetseiten.
Danach findet – wenn Sie noch an einer Vermittlung interessiert sind – eine so genannte Vorkontrolle bei Ihnen zu Hause statt. Diese wird in der Regel von einem Mitglied (oder ehrenamtlichen Helfer) der Nothilfe für Polarhunde e.V., das bei Ihnen in der Nähe wohnt, durchgeführt.

Eine Vorkontrolle ist weder eine Sauberkeitskontrolle Ihres Hausstandes noch eine Durchleuchtung Ihrer persönlichen Verhältnisse. Es ist ein Beratungsgespräch vor Ort, dessen Länge sich meist nach der Menge Ihrer Fragen richtet und manchmal auch zu ganz anderen Themen abschweift. Je nach Ihren Verhältnissen, bringt das Mitglied / der Ehrenamtliche auch einen eigenen Hund mit (der vermutlich rasch den ungesicherten Mülleimer für sich entdeckt). Da die Polarhunde recht sprunggewaltig sind, wird der Besuch den Zaun eines Garten (sofern vorhanden) vermutlich eines Blickes würdigen – entscheidend für Ihren Wunsch nach einem Schlittenhund ist ein Garten aber nicht. Wichtiger ist, dass Sie und alle Ihre Familienmitglieder hinter der Entscheidung für einen (weiteren) Hund stehen, dass Sie den Hund artgerecht halten können und sich dessen bewusst sind, dass mit einem Nordischen auch dessen mehr oder minder ausgeprägter Sturschädel und seine sonstigen rassebedingten Eigenheiten in Ihr Leben treten und Ihren Alltag begleiten.
Im Laufe dieses Gespräches kann sich durchaus herausstellen, dass Sie eigentlich doch kein Schlittenhund-Mensch sind – das ist nicht weiter schlimm, dafür sind diese Gespräche da. Es kann sich auch herausstellen, Sie sind durchaus ein Schlittenhund-Typ, aber der von Ihnen favorisierte Nordische passt nicht wirklich zu Ihnen bzw. Ihrer Familie. Unser Mitglied / Ehrenamtlicher wird dies dann mit Ihnen besprechen und Ihnen Alternativen aufzeigen – lässt sich beim derzeitigen Stand der Hunde in der Vermittlung kein gemeinsamer Nenner finden, dann haben Sie ein wenig Geduld, meist findet sich über kurz oder lang ein passender Hund in der Vermittlung ein. Diese Geduld lohnt sich, wenn Sie einmal darüber nachdenken, wie viele Jahre Sie mit dem neuen Hausgenossen Freud und Leid teilen werden.

*Nach einer erfolgreichen Vorkontrolle wird die Geschäftsstelle mit Ihnen besprechen, wann und wie Sie zu Ihrem neuen Lebensgefährten kommen. Vielleicht haben Sie zu diesem Zeitpunkt Ihren zukünftigen Mitbewohner auch schon einmal besucht, denn natürlich können Sie diesen vorab persönlich kennen lernen. Sollten Sie allerdings zu weit entfernt von Ihrem neuen Hausgenossen wohnen, um ihn vorab zu besuchen oder selbst abholen zu können, wird sich auch dafür eine Lösung finden lassen.
Manche der Hunde werden direkt vom ehemaligen Zuhause in ein neues Heim vermittelt. Hier sind wir hauptsächlich auf die Angaben der Vorbesitzer bezüglich Gesundheitszustand und Verhalten angewiesen.

Wie ein Tier sich in einem neuen Zuhause tatsächlich verhält und präsentiert, lässt sich nur schwer vorhersehen, da die Tiere auf das reagieren, was Menschen ihnen anbieten.

Bei der Übernahme des Hundes wird ein Vertrag mit Ihnen abgeschlossen, den Sie gerne vorab zum Lesen in Ruhe erhalten, eine Ausfertigung verbleibt selbstverständlich sowieso bei Ihnen. Sie erhalten den Impfpass des Hundes, die Unterlagen zu dem implantierten Chip, seine TASSO-Marke, Kopien der eventuell erhobenen tierärztlichen Befunde und bei Auslandshunden immer ein Gesundheitszeugnis (auch dieses können Sie vorab einsehen).
Wie eigentlich alle Tierschutzorganisationen arbeitet die Nothilfe für Polarhunde e.V. ohne öffentliche finanzielle Unterstützung. Nicht jeder Hund, der in die Vermittlung kommt, ist vorher optimal betreut und versorgt worden, teilweise fallen hohe Tierarztkosten an, um jahrelange Versäumnisse aufzuholen oder zumindest deren Folgen abzuschwächen. Um diese Arbeit auch zukünftig leisten zu können, ist der Verein bei Abgabe eines Hundes auf eine Aufwandsentschädigung angewiesen.

Jeder Hund, der über den Verein Nothilfe für Polarhunde e.V. vermittelt wird, hat die Sicherheit, dass er im Fall einer erneuten Abgabe wieder vom Verein aufgenommen wird – Ihnen gibt es die Sicherheit, dass Sie im Falle einer Notlage nicht alleine mit dem Hund dastehen und immer einen Ansprechpartner haben, bitte in so einem Fall schnellstmöglich Kontakt aufnehmen.
Natürlich sind wir nach einer Vermittlung nicht nur im Notfall für Sie da – was immer an Fragen auftaucht, fragen Sie und denken Sie daran, es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Manches, was anfänglich nur ein unbestimmtes unangenehmes Gefühl beim frischgebackenen Hundebesitzer auslöst, kann sich zu einem richtigen Problem auswachsen, das mit mehr Aufwand bearbeitet werden muss, als Wochen vorher nötig gewesen wäre, um es gar nicht so weit kommen zu lassen. Vergessen Sie nicht, unsere Nordischen sind meist schlaue Kerlchen, die Kleinigkeiten zu ihrem Vorteil nutzen können.

*Änderungen des Ablaufs vorbehalten. Dieses Schriftstück ist nicht rechtsverbindlich

Zurück