Zimmerpflanzen, die Hunde gefährden können

Die hier zusammengestellte Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dies liegt auch daran, dass das Potential vieler Pflanzen noch nicht annähernd untersucht und erforscht ist. Ein Rückschluss von der Toxizität beim Menschen auf die bei Hunden ist nicht möglich (z.B. Topfprimel, die beim Menschen nach Kontakt Haut-Allergien auslösen kann, beim Hund jedoch nicht).
 
Toxizitätsgrad Symbol Bedeutung
schwach giftig (+) Vergiftungssymptome erst nach Aufnahme massiver Pflanzenmengen.
giftig + Klinische Störungen nach Aufnahme großer Pflanzenmengen.
stark giftig ++ Vergiftungsanzeichen nach Aufnahme kleiner Pflanzenmengen.
sehr stark giftig +++ Gefährdung schon nach Aufnahme geringer Pflanzenmengen.

Bezeichnung

Familie

Toxi-zitäts-grad

Giftige Pflanzenteile

Wirkstoff

Wirkungsweise

Symptome

     

giftig

am giftigsten

     
Aloë barbadensis,
A. ferox, A. variegata, A. arborescens(Bitterschopf)
Lilien-gewächse (+) Milchsaft   Aloine,
Freies Aloe-Emodin
stark abführend, Nieren reizend, abortiv Blutiger Durchfall, übermäßige Harnauscheidung, Hämaturie (Blut im Urin)
Alpenveilchen (Cyclamen persicum) Primel-gewächse + gesamt Knolle Saponine starke örtliche Reizwirkung, später ZNS-Symptome, Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen) Erbrechen, Durchfall, Kolik, Kreislaufstörungen, Krämpfe, Hämolyse, Atemlähmung
Amaryllis (Amaryllis belladonna) (Belladonnalilie, Ritterstern) Narzissen-gewächse ++ gesamt Zwiebel Lycorin lokal entzündungserregend, nach Aufnahme in Blutkreislauf zentralnervöse Störungen Erbrechen, Durchfall, Kolik, Herzrhythmusstörungen, Störung der Bewegungskoordination, Krämpfe, Zittern, verlangsamter Herzschlag, niedriger Blutdruck
Asparagus (Zierspargel)   (+) Beeren       leichte Magen-Darm-Beschwerden
Azalee
(Rhododendron simsii)
Heidekraut-gewächse (+) Blüten
Blätter
Früchte
  Diterpene (Grayanotoxine)   Appetitlosigkeit, Depression, starker Speichelfluss, Erbrechen, Kolik, Durchfall oder Verstopfung, Zittern, Krämpfe, schwacher Puls, langsames und angestrengtes Atmen
Begonie (Semperflorens, Lorraine, Elatior, Knollenbegonien, Rexbegonien, B. metallica, Corallina ) (Schiefblatt) Schiefblatt-gewächse ungiftig - (+) gesamt Wurzeln  Calciumoxalat, Oxalsäure, Leucoanthocyane (Knollenbegonie: Oxalsäure, Cucurbitacin)  Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) Erbrechen, Durchfall (Knollenbegonie: blutiger Durchfall)
Bogenhanf (Schwiegermutterzunge) (Sansevieria trifasciata) Agaven-gewächse potentiell giftig     evt. hämolytisches Saponin ? ?
Buntwurz (Buntblatt, Kaladie) (Caladium bicolor u.a.) Aronstab-gewächse + gesamt   Calciumoxalat, ätzender Saft  Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Blutungen, Atemnot, Schluckbeschwerden
Christusdorn (Dornenkrone) (Euphorbia milii (splendens)) Wolfsmilch-gewächse + Milchsaft   Triterpene, Diterpenester
(Ingenol), Milliamine
lokal reizend Magen-Darm-Beschwerden, Maulschleimhautläsionen, Kolik, bei Augenkontakt: Keratokonjunktivitis, temporäre Blindheit
Clivie (Klivie, Riemenblatt) (Clivia miniata) Narzissen-gewächse   gesamt Zwiebel-stamm, Zwiebel Alkaloide,
v.a. Lycorin (47%), Clivimin und Clivatin
lokal entzündungserregend, nach Aufnahme in Blutkreislauf zentralnervöse Störungen starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, bei größerer Dosis zentrale Lähmung
Dieffenbachie (Schweigrohr) (Dieffenbachia) Aronstab-gewächse +++ gesamt,
auch
Giess-wasser
Stamm Calciumoxalatkristalle, freie Oxalsäuren, cyanogene Glykoside (Triglochinin), Alkaloide, Saponin, proteolytische Enzyme Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) nach Biss: starke Schleimhautschwellung, ödembildung, Blasen, starker Speichelfluss, nach Verschlucken: Erbrechen, Schluckbeschwerden, Stimmverlust, Atemnot, Schmerzen beim Abtasten des unteren Bauches, Durchfall (evt. blutig), nach Aufnahme in den Blutkreislauf Herzrhythmusstörungen, Schüttelkrämpfe (Konvulsion), Krämpfe, Nierenschädigung, Apathie, Schwäche, Atemnot, Kolik
Drachenbaum (Dracäne, Drachenlilie) (Dracaena ) Drachen-baumge-wächse + gesamt   Saponine nicht bekannt lokale Reizung, Magen-Darm-Beschwerden
Efeutute (Herzblatt, buntes Herzblatt) (früher : Scindapsus spp., dann Rhaphidophora und nun Epipremnum spp.) Aronstab-gewächse + Triebe
Blätter
  Calciumoxalat, Oxalsäure Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Blutungen, Atemnot, Schluckbeschwerden
Einblatt (Blattfahne) (Spathiphyllum floribundum) Aronstab-gewächse + Blätter
Stile
  Calciumoxalate, Oxalsäure Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Blutungen, Atemnot, Schluckbeschwerden
Fensterblatt (Monstera spp.) Aronstab-gewächse + gesamt Wurzel-stock Calciumoxalate, Oxalsäure Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Blutungen, Atemnot, Schluckbeschwerden
Ficus-Arten, Birkenfeige, Gummibaum (Ficus spp.) Maulbeer-baumge-wächse + gesamt   Milchsaft der Ficus-Arten: Harz, Kautschuk, Furocoumarine, flavonoide Verbindungen, Proteine Haut- und Schleimhautirritation; zum Teil papainartig wirkende Enzyme Erbrechen, Durchfall, Krämpfe, Lähmungen
Flamingoblume (Anthurium andreanum) Aronstab-gewächse + junge
Blätter
 

Calciumoxalate, Oxalsäure Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Blutungen, Atemnot, Schluckbeschwerden
Flammendes Kätchen (Fettpflanze, Brutblatt, Madagaskarglöckchen) (Kalanchoe spp.) Dickblatt-gewächse ungiftig bis + Blätter Stängel   Bufadienolide (Daigremontianin), Cotyledontoxin Lokale Reizung, nach Resorption Digitalisähnlich bei Katze und Kaninchen gesichert: Depression, Atemnot, Inkoordination- Hund?
Kolbenfaden (Aglaonema commutatum) Aronstab-gewächse +++ Blätter   Calciumoxalate, Oxalsäure Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Blutungen, Atemnot, Schluckbeschwerden, nach hohen Dosen Krämpfe, Störung der Bewegungskoordination, niedriger Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, Leber- und Nierenschäden
Korallenbäumchen (Korallenstrauch, Korallenkirsche) (Solanum pseudocapsicum, S. capsicastrum u.a.) Nacht-schatten-gewächse + gesamt Beeren Hauptalkaloid: Solanocapsin, und weitere Alkaloide Resorption bei oraler Aufnahme gering, bei experimenteller intravenöser Verabreichung cardiale Depression, Krämpfe, Atemlähmung Kleintiere: Erbrechen, Durchfall, Kolik - Hund?
Kroton (Wunderstrauch, Krebsblume, Pracht-blattstrauch) (Codi-aeum variegatum) Wolfsmilch-gewächse + Saft von Blättern, Rinde und Wurzeln   nach bisherigen Kenntnissen: Phorbolester Saft wirkt lokal reizend erhöhter Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Mundschleimhautläsionen
Palmfarn (Cycas revoluta, Zamia floriana, Cycas circinalis ) Farnpalmen Palmfarne + gesamt Samen Glycosid Cycasin, Aminosäure Beta-methylamino-L-alanin; ein weiteres unidentifiziertes Toxin Cycasan wird durch die Darmflora in Methylazoxymethanol (pseudocyanogenes Glycosid) umgewandelt wird, welches zu gastrointestinalen und hepatischen Störungen führt Erbrechen (evt. blutig), Durchfall (evt. blutig), Kolik, Schwäche, Störung der Bewegungskoordination, Depression, Krämpfe oder Koma, Leberschädigung, evt. Gelbsucht
Philodendron (Baumfreund, Baumlieb) (Philodendron spp.) Aronstab-gewächse + Blätter   Calciumoxalate, Oxalsäure Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Blutungen, Atemnot, Schluckbeschwerden
Prachtlilie  (Ruhmesblume, Ruhmeskrone)
(Gloriosa superba)
Lilien-gewächse ++   Knolle Colchicin, Gloriosin (Alkaloide) Im Gastrointestinaltrakt wirkt Colchicin stark reizend, nach übergang in den Blutkreislauf wirkt es negativ für die Zellteilung, vor allem der Zellen von Knochenmark und Darmepithellien. Colchicin schädigt die Blutkapillaren und passiert die Blut-Hirn-Schranke, wirkt erregend und lähmend. Latenzzeit 2-48 h: Kolik, starker Speichelfluss, Apathie, schwankender Gang, Zähneknirschen, Erbrechen, Durchfall, vermehrte Harnausscheidung, Blut im Urin, Kreislaufstörungen bis Kollaps, Harnausscheidung auf Minimum reduziert, Unterkühlung, Lähmungen; Tod kann nach 1-3 (bis 7) tägiger Dauer durch Atemlähmung eintreten
Wandelröschen (Bergsalbei) (Lantana camara) Eisenkraut-gewächse + Pflanze unreife und reife Früchte Lantaden A und B (Triterpene), ätherisches öl, Sequiterpene, andere Triterpene Die Toxine blockieren die Ausscheidung von Gallenfarbstoffen durch die Leberzellen, was zu Ikterus, Leberschädigung und fototoxischen Reaktionen führt. Erbrechen, Abmagerung, Gelbfärbung der Haut (Gelbsucht), Blutarmut
Weihnachtsstern (Adventsstern, Poinsettie) (Euphorbia pulcherrima) Wolfsmilch-gewächse (+) gesamt Milchsaft nicht bekannt   Magen-Darm-Beschwerden mit Erbrechen, evt. Unterkühlung, Zittern, Lungenödem
Zimmerkalla, Zimmercalla (Papierblume, Schlangenwurz, Aronkelch) (Zantedeschia aethiopica) Aronstab-gewächse (+) gesamt   Scharfstoffe, wenig Leucocyanidin, Calciumoxalate, Oxalsäure Calciumoxalatnadeln (Raphide), die vor allem in der Mund- und Rachenschleimhaut schädigen, bei hoher Dosis Schädigung der Niere (Oxalsäure fällt Blutcalcium aus) starker Speichelfluss, Schleimhautreizungen, Erbrechen und Durchfall sowie Schluckbeschwerden, Blutungen

 


Download PDF

zurück